Das RKI hat am Freitag auch Mallorca als Risikogebiet eingestuft. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Risikogebiet Spanien: Was Dortmunder Reise-Experten zum Mallorca-Urlaub raten

Spanien gilt ab Sonntag (11.7.) wieder als Risikogebiet – inklusive der Balearen und der Kanaren. Dortmunder Reisebüros werden von Urlaubern mit Fragen bombardiert. Ist der Strandurlaub noch möglich?

Auch, wenn viele Dortmunder in diesem Sommer reisen und noch mehr gerne reisen möchten, ist die Stimmung in den Reisebüros alles andere als euphorisch. „Es gibt immer noch massenhaft Stornierungen“, sagt Michael Draeger vom Reisebüro Stoffregen an der Kampstraße in der City.

Die Infektionszahlen steigen in manchen Urlaubsländern wieder. Zypern und Portugal gelten bereits als Hochinzidenzgebiete. Ab Sonntag stuft das Auswärtige Amt ganz Spanien – und damit auch Mallorca – als Risikogebiet ein.

„Natürlich fragen die Kunden jetzt: Können wir nach Mallorca reisen? Wir werden mit Fragen bombardiert“, sagt Michael Draeger. Und Gabi Quiatek vom Reisebüro Quiatek an der Hochofenstraße 24 in Hörde sagt: „Man spürt generell, dass die Leute verunsichert sind und viel Informationsbedarf zu Ein- und Ausreiseformalitäten, zu Stornobedingungen oder zum Reisen mit ungeimpften Kindern haben. Man redet sich den Mund fusselig, aber es lohnt sich – die Kunden reisen dann unbesorgt.“

Mallorca als Risikogebiet: „Ändert im Grunde nichts“

Während das Auswärtige Amt von touristischen Reisen auf die bei den Deutschen so beliebten Balearen oder auch Kanaren abrät, sagen die beiden Dortmunder Reiseexperten übereinstimmend: „Mit der Einstufung als Risikogebiet ändert sich beispielsweise für Mallorca-Reisende im Grunde nichts. Man muss nur eine Anmeldung für die Einreise nach Deutschland ausfüllen. Ein negatives Testergebnis oder einen Nachweis über eine vollständige Impfung oder Genesung benötigt man bisher auch schon.“

Michael Dräger vom Reisebüro Stoffregen schaut morgens erst mal auf die Internetseite des Auswärtigen Amtes.
Michael Dräger vom Reisebüro Stoffregen schaut morgens erst mal auf die Internetseite des Auswärtigen Amtes. © Oliver Schaper (Archiv) © Oliver Schaper (Archiv)

Michael Draeger betont, dass man den Kunden auch die Hygienebedingungen in ihrem jeweiligen Urlaubsland erkläre und auch während des Urlaubs in Kontakt bleibe. „Wir sind immer an der Seite des Kunden“, sagt er. Niemand werde auf eine Reise geschickt, wenn diese nicht verantwortbar sei.

Mallorca: Droht noch eine Stornowelle?

„Und Spanien bleibt unproblematisch, auch wenn es jetzt als Risikogebiet eingestuft wird. Alle die zurückkommen von Mallorca oder auch von anderswo erzählen nur Positives. Man merkt dann, wie ausgelaugt die Menschen sind und eine Auszeit am Strand genießen“, so Gabi Quiatek.

Gabi Quiatek betreibt in Dortmund ein Reisebüro.
Gabi Quiatek betreibt in Hörde ein Reisebüro und spürt eine große Verunsicherung bei ihren Kunden. Es werde viel Angst vor dem Reisen geschürt, meint sie. Und das bringt sie auf die Palme. © Reisebüro Quiatek © Reisebüro Quiatek

Die durchschnittliche Inzidenz auf den Balearen betrug am Donnerstagabend (8. Juli) 141. Eine Einstufung als Hochinzidenzgebiet mit Quarantänepflicht für diejenigen, die nicht geimpft oder genesen sind, droht bei einer Inzidenz über 200.

Wie schnell das kommen kann, zeigt das Beispiel Zypern. Die Urlaubsinsel wurde innerhalb weniger Tage vom Risiko- zum Hochinzidenzgebiet. Eine Stornowelle der Mallorca-Urlauber droht also möglicherweise noch. Wer eine Pauschalreise gebucht hat, kann diese in der Regel bis 14 Tage vor Reisebeginn kostenfrei stornieren.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.