S2 Richtung Dortmund fuhr jahrelang über lose Schienen-Schraube – Deutsche Bahn reagiert

mlzDeutsche Bahn

Seit Jahren ist eine Schraube der S2-Schiene locker, zuletzt fiel sie komplett aus der Halterung. Ein Dortmunder sorgte sich um die Sicherheit der Fahrgäste. Jetzt hat die Bahn reagiert.

Westerfilde

, 27.02.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alle drei Monate kontrolliere die Deutsche Bahn ihre Gleise. „Die Sicherheit der Kunden steht für die Deutsche Bahn an erster Stelle“, sagt ein Bahnsprecher. Dennoch gibt es auf der Strecke der S2 seit Jahren einen Knackpunkt.

Etwa seit 2009 beobachte er eine Schraube, die sich stetig lockere, erklärte Erwin Bartsch im Gespräch mit dieser Redaktion. Am S-Bahn-Haltepunkt in Westerfilde, wo die S2 in Richtung Dortmunder Innenstadt fährt, habe er sie in Höhe der Plakatwand entdeckt.

„Ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass die Schraube nicht mehr fest ist“, sagt Erwin Bartsch. Zuletzt lag sie lose neben ihrer Halterung. Doch offenbar sei sein Hinweis nie von den Bahn-Mitarbeitern, die er angesprochen habe, weitergeleitet worden, so Bartsch.

Lockere Schraube sollte die Schiene sichern

Erwin Bartsch sorgte sich um die Sicherheit der Fahrgäste. „Wenn das Problem an der Stelle nicht behoben wird, ist es dann vielleicht an anderen Teilen der Schiene ähnlich und in der Masse gefährlich?“, fragte sich der CDU-Ratsvertreter.

„Im vorliegenden Fall war die Sicherheit zu jeder Zeit gewährleistet“, beteuert ein Bahnsprecher auf Anfrage. Dabei lag nicht nur die Schraube neben der Schiene, sondern auch die entsprechende Spannklemme.

Die S2, die über Westerfilde in Richtung Dortmund fährt, fuhr seit Jahren über Schienen mit einer losen Schraube.

Die S2, die über Westerfilde in Richtung Dortmund fährt, fuhr seit Jahren über Schienen mit einer losen Schraube. © VRR

Und die sorgt immerhin für den nötigen Halt der Schiene. Sie drückt die Schiene auf die Bahnschwelle und gewährleistet so, dass sie weder abheben noch kippen kann. Zwar ist eine Schiene stets von beiden Seiten in regelmäßigen Abständen gesichert, dennoch ist bei einer losen Schraube nicht mehr dieselbe Spannkraft gesichert, wie das mit zwei festen Schrauben der Fall ist.

„Beim Inspizieren der Gleise wird unter anderem auch auf lose Kleinteile geachtet und bei Bedarf werden die erforderlichen Instandsetzungsmaßnahmen angestoßen“, versichert der Bahnsprecher.

Lose Schraube ist kein Sicherheitsrisiko

Bei einer einzelnen losen Schwellenschraube, wie die lockere Schraube in Westerfilde korrekt heißt, bestehe jedoch kein akuter Handlungsbedarf, so der Bahnsprecher. Die Schraube beeinträchtige die Sicherheit der Fahrgäste nicht. So hatte es Erwin Bartsch befürchtet.

Dennoch merke sich die Deutsche Bahn derartige Stellen vor, um sie gebündelt mit anderen Instandsetzungsmaßnahmen anzugehen. Offenbar war das im Falle der Westerfilder Schwellenschraube in den vergangenen zehn Jahren aber nicht der Fall.

Dennoch hat die Deutsche Bahn nun gehandelt. Wenige Tage nach Anfrage dieser Redaktion sitzt die Schraube wieder fest. „Zwischenzeitlich wurde im konkreten Fall die Schwellenschraube verspannt“, bestätigt der Bahnsprecher.

Lesen Sie jetzt