„Sabine“ zerstört Freibad-Dach: „Die Reparatur dauert Wochen, wenn nicht Monate“

mlzSturmtief Sabine

Sturmtief „Sabine“ hat das Dach der Haupthalle des Freibades Hardenberg in Deusen vollständig zerstört. Die Reparatur ist langwierig. Kann das Freibad trotzdem rechtzeitig zur Saison öffnen?

Deusen

, 11.02.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Sportwelt Dortmund GmbH betreibt insgesamt acht Dortmunder Hallen- und Freibäder. In vielen Fällen säumen alte Bäume die Bad-Gelände oder stehen sogar darauf. Sturmtief „Sabine“ sorgte deshalb zu Wochenbeginn (10.2.) für besorgte Kontrollen der Sportwelt-Mitarbeiter.

„Am Montag haben unsere Mitarbeiter früh morgens gegen sieben Uhr alle Bäder auf Sturmschäden kontrolliert“, erzählt Sebastian Makowka von der Sportwelt Dortmund GmbH. „Bei den zahlreichen alten Bäumen hatten wir Sorge, dass etwas passiert sein könnte.“

Zumindest bei sieben der acht Sportwelt-Bäder konnten die Mitarbeiter jedoch Entwarnung geben. „Da hatten wir wirklich Glück“, sagt Sebastian Makowka. Das Freibad Hardenberg in Deusen trübt die positive Sturm-Bilanz allerdings.

Durch Sabine entstandener Schaden am Freibad ist fünfstellig

Während an den übrigen Frei- und Hallenbädern alles heile geblieben sei, habe der Sturm das Deusener Freibad hart erwischt, so Makowka. Das gesamte Dach der Haupthalle hinter dem Eingangsbereich sei zerstört worden.

Bereits am Dienstag (11.2.) begannen die notwendigen Reparaturarbeiten am Freibad-Dach. Schließlich sind die Nachwehen von Sturmtief „Sabine“, das zu seiner Hochzeit in der Nacht zu Montag (10.2.) teils Orkanstärke erreichte, immer noch spürbar.

„Sabine“ zerstört Freibad-Dach: „Die Reparatur dauert Wochen, wenn nicht Monate“

Das Freibad in Deusen ist das einzige Bad der Sportwelt Dortmund GmbH, das unter dem Sturmtief „Sabine“ gelitten hat. © (A) Oskar Neubauer

Noch immer wehen starke Windböen durch Dortmund. „Die Reparaturarbeiten mussten sofort starten, bevor Teile vom Dach geweht werden“, sagt Sebastian Makowka. Derzeit werde das Freibad-Dach deshalb zunächst komplett abgeräumt.

Anschließend soll es erneuert werden. Wie viel im Innenraum gemacht werden muss, sei derzeit noch nicht abzusehen. „Der Gesamtschaden ist aber definitiv fünfstellig“, sagt Sebastian Makowka.

Nach Sabine: der Sturmschaden ist versichert

Entgegen der Empfehlung der Stadt Dortmund, die ihre Bäder nicht gegen Sturmschäden versichere, habe die Sportwelt Dortmund eine solche Versicherung für ihre Frei- und Hallenbäder abgeschlossen, so Makowka.

„Diese Versicherung hat sich jetzt bewährt – und ein Vertreter wird noch prüfen wie hoch genau der Schaden zu beziffern ist.“ Klar sei bislang nur, dass die Reparatur viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

„Sabine“ zerstört Freibad-Dach: „Die Reparatur dauert Wochen, wenn nicht Monate“

Das Dach des Freibades war während des Sturmtiefs umgeklappt. © Privat

„Die Reparatur dauert Wochen, wenn nicht Monate“, sagt Sebastian Makowka. „Ob es sechs, acht oder zehn Wochen sind, kann ich jetzt noch nicht sagen.“ Zum Sommer soll das Dach allerdings repariert sein. Aber auch pünktlich zur Badesaison Mitte Mai?

„Wir werden im Sommer definitiv öffnen“, erklärt Sebastian Makowka. „Und wir gehen im Moment mal davon aus, dass es auch keine Verzögerungen geben wird.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen