Sanitäterin will Patientin helfen und landet selbst im Krankenhaus

mlzKreuzviertel

Helle Aufregung im Kreuzviertel: Ein Einsatz des Rettungsdienstes ist am Donnerstag dermaßen eskaliert, dass gleich mehrere Polizeiwagen anrücken mussten. Mehrere Beteiligte wurden verletzt.

Dortmund

, 23.07.2020, 21:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ursprünglich handelte es sich um einen normalen Rettungseinsatz, hieß es aus der Leitstelle des Rettungsdienstes. Doch weil sich die Patientin dermaßen dagegen gewehrt hat, ins Krankenhaus gebracht zu werden, eskalierte die Situation am frühen Donnerstagabend.

Gegen 18.45 Uhr haben Familienangehörige die Rettungskräfte gerufen - die betroffene Frau wollte sich aber nicht helfen lassen. Zu den Hintergründen des Einsatzes macht die Feuerwehr zum Schutz der Persönlichkeitsrechte keine Angaben.

Jetzt lesen

Als die Sanitäter die Frau auf der Kreuzstraße in einen Krankenwagen führen wollten, hat sie sich „sehr gewehrt“, wie es Polizei-Sprecherin Dana Seketa formulierte. Die Patientin habe um sich geschlagen und getreten. Dabei seien zwei der inzwischen anwesenden Polizisten verletzt worden, sie blieben aber dienstfähig.

Sanitäterin sei wohl unglücklich getroffen worden

Heftiger erwischt wurde eine Mitarbeiterin des Rettungsdienstes, die selbst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Sie verbleibt laut der Feuerwehr vorerst dienstunfähig.

Waffen seien jedoch nicht im Spiel gewesen, die Sanitäterin sei wohl unglücklich getroffen worden, sagte Polizeisprecherin Dana Seketa.

Schlagworte: