Schaffen Dortmunds Kliniken eine zweite Corona-Welle? Ihre Fragen an den Experten

RN interaktiv

Wie gut sind unsere Kliniken auf eine mögliche zweite Corona-Welle vorbereitet? Diese und andere Fragen beantwortet einer von Dortmunds führenden Infektiologen beim „Digitalen Stammtisch“.

Dortmund

, 03.06.2020, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dr. Simon Larrosa-Lombardi, Infektiologe am Knappschaftskrankenhaus Brackel, weiß, wie es in Dortmunds Krankenhäusern während der Corona-Krise aussieht.

Dr. Simon Larrosa-Lombardi, Infektiologe am Knappschaftskrankenhaus Brackel, weiß, wie es in Dortmunds Krankenhäusern während der Corona-Krise aussieht. © Montage: Klose

Nach wochenlangem Sinkflug steigen die Zahlen der Corona-Kranken in Dortmund wieder leicht an. Nach Pfingsten meldete die Stadt 14 neue positive Tests - das sind in zwei Tagen fast dreimal so viele wie in der gesamten vergangenen Woche gemeldet wurden (insgesamt 5).

Stellen Sie Ihre Fragen unter RN.de/stammtisch-kliniken

Die Situation der Dortmunder Kliniken in der Krise ist das Thema unseres nächsten „Digitalen Stammtisches“. Die Redakteure Thomas Thiel und Kevin Kindel haben am Donnerstag (4.6.) ab 18 Uhr Dr. Simon Larrosa-Lombardi zu Gast. Der leitende Oberarzt im Knappschaftskrankenhaus Brackel ist Experte für Infektionskrankheiten und Intensivmedizin.

Loggen Sie sich am Donnerstag (4.6.) kostenlos um 18 Uhr ein unter www.RN.de/stammtisch-kliniken – über die Chat-Funktion des Stream-Anbieters Zoom können Sie Ihre Fragen und Nachrichten an Dr. Larossa-Lombardi loswerden.

Das Thema Coronavirus und die medizinische Versorgung bleiben aktuell. Denn auch, wenn die Neuinfektionszahlen immer noch auf niedrigem Niveau sind, zeigt der Anstieg, dass das Coronavirus immer noch in Dortmund aktiv ist. Das Virus wird die Krankenhäuser noch lange beschäftigen.

Wie hat die Pandemie den Alltag in den Kliniken verändert? Und wie gut sind sie gewappnet für den Fall, dass die Zahlen wieder stark anziehen? Diese und weitere Fragen werden beim „Digitalen Stammtisch“ beantwortet.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt