Schläger sind wieder auf freiem Fuß

Gefährliche Körperverletzung

Die beiden jungen Männer (22 und 23 Jahre), die im Verdacht stehen, einen 35-jährigen Dortmunder in der Nacht zu Sonntag mit Schlägen lebensgefährlich verletzt zu haben, sind wieder auf freiem Fuß. Laut Staatsanwalt Henner Kruse liegen keine Haftgründe vor.

DORTMUND

von Von Gaby Kolle

, 25.08.2014, 14:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem überdachten Bürgersteig vor der Geschäftsreihe mit Jellinghaus (links), gegenüber der Reinoldikirche (rechts außerhalb des Bildes) kam es laut Polizei in der Nacht auf den 24.8.2014 zu einer Schlägerei, bei der ein 35-jähriger Dortmunder lebensgefährlich verletzt wurde.

Auf dem überdachten Bürgersteig vor der Geschäftsreihe mit Jellinghaus (links), gegenüber der Reinoldikirche (rechts außerhalb des Bildes) kam es laut Polizei in der Nacht auf den 24.8.2014 zu einer Schlägerei, bei der ein 35-jähriger Dortmunder lebensgefährlich verletzt wurde.

Der Vorfall ereignete sich nördlich der U-Bahn-Haltestelle Reinoldikirche. Nach Angaben der beiden Tatverdächtigen und von Zeugen sei das spätere Opfer, „wohl alkoholbedingt“, so Kruse, verbal aggressiv gegenüber einer größeren Gruppe geworden auch gegenüber den beiden Männern. Einer von ihnen habe dann mit der Faust so hart zugeschlagen, dass das Opfer mit dem Kopf auf die Erde geknallt sei. Der Staatsanwalt: „Es waren keine Gegenstände im Spiel.“

Nach der Tat seien die beiden Männer zunächst in Richtung Ostenhellweg geflohen, dann aber zum Tatort zurückgekehrt. „Ihnen ist nicht klar gewesen, wie schwer der Mann verletzt war“, so Kruse. Die Ärzte haben wenig Hoffnung, dass das Opfer überlebt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt