Schlägerei bei der AfD-Veranstaltung - Gewalt im Keuning-Haus

mlzDietrich-Keuning-Haus

Viele politische Kontroversen sind rund um eine Veranstaltung der AfD im Dietrich-Keuning-Haus ausgetragen worden. In einem Fall blieb es nicht bei Worten.

Dortmund

, 19.09.2019, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Rande der AfD-Veranstaltung am Mittwochabend im Dietrich-Keunig-Haus kam es zu Gewalt: Die Polizei Dortmund verzeichnet für den Einsatz eine „wechselseitige Körperverletzung“. Zwischen zwei Gästen aus unterschiedlichen politischen Lagern gab es eine Schlägerei.

Gegen 18.30 Uhr waren die Männer laut Polizeisprecher Sven Schönberg im Vorraum des Dietrich-Keuning-Hauses in eine „Meinungsverschiedenheit“ und schließlich in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Gegen beide Beteiligte wurde Strafanzeige gestellt. Sie erhielten einen Platzverweis.

Jetzt lesen

Insgesamt sei der Abend aus Polizeisicht aber „unkompliziert“ verlaufen, obwohl sich politische Gegenpole sehr nah kamen.

Berichte über Rangeleien

In dem Vorraum hielten sich zu dem Zeitpunkt rund 500 Personen auf. Mehrere Vereine aus der Dortmunder Nordstadt hatten ein Alternativprogramm zur Parteiveranstaltung organisiert. Den Zugang zur Diskussionsveranstaltung regelte ein Sicherheitsdienst.

In sozialen Medien gibt es Berichte und Videos von Auseinandersetzungen während der Veranstaltung. Einige AfD-Gegner entrollten ein Transparent. Davon wurden sie von Mitgliedern der Neonazi-Partei Die Rechte abgehalten. Es kam zu Rangeleien. Die Gruppe mit dem Banner wurde von der Security aus dem Saal gebracht.

Lesen Sie jetzt