„Schüler bestmöglich verteilen“: DSW21 erweitert den Fahrplan

Ab dem 15.3.

Ab Montag (15.3.) kehrt ein weiterer Teil der Dortmunder Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht zurück. DSW 21 bietet deshalb zusätzliche Fahrten an, die nicht nur Kindern helfen.

Dortmund

, 11.03.2021, 22:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
DSW21 erweitert sein Busangebot, wenn ab dem 15.3. alle Jahrgänge wieder in den Schulen unterrichtet werden.

DSW21 erweitert sein Busangebot, wenn ab dem 15.3. alle Jahrgänge wieder in den Schulen unterrichtet werden. © Oliver Schaper (Archivbild)

Insgesamt rund 500 zusätzliche Fahrten im Schulverkehr an bietet das Dortmunder Nahverkehrsunternehmen DSW 21 ab Montag (15.3.) an. Ab diesem Tag werden die Schüler aus allen Jahrgängen wieder wechselweise in den Schulen unterrichtet. Grundschüler sind bereits seit dem 22. Februar wieder im Wechselunterricht.

DSW21 teil mit, dass man sich bereits vor Wochen darauf vorbereitet habe, dass der Bedarf wieder langsam steigt.

Jetzt lesen

„Zu 362 Taktverstärkerfahrten und 98 E-Wagen-Fahrten kommen am 15. März noch 21 weitere E-Wagen-Fahrten dazu, sodass DSW21 Schülerinnen und Schülern insgesamt 481 zusätzliche Fahrten im Schulverkehr anbieten kann.“, so das Unternehmen. Alle Fahrgäste können das Angebot nutzen.

Busse fahren parallel zur Stadtbahnlinie U 44

Parallel zur Linie U44 (Westfalenhütte - Marten) fährt zwischen 7 und 8 Uhr morgens ein Pendelbus Haltestellen zwischen „Borsigplatz“ und „Reinoldikirche“.

„Die Auslastung unserer Busse und Bahnen ist zwar insgesamt immer noch niedrig. Uns ist es jedoch wichtig, dass sich die Schülerinnen und Schüler bestmöglich verteilen können“, sagt Lars Hirschfeld, Leiter der Verkehrsplanung.

Jetzt lesen

„Die größeren Schulen und Schulzentren haben nach intensiven Gesprächen mit DSW21 im vergangenen Jahr ihre Anfangszeiten größtenteils entzerrt. Das entlastet den Verkehr an Schultagen merklich.“

Lesen Sie jetzt