Schülerin stirbt nach Hirnhautentzündung

Karl-Schiller-Berufskolleg

Eine 16-jährige Berufsschülerin aus Dortmund ist am Mittwoch nach einer Hirnhautentzündung gestorben. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit. Das Mädchen besuchte das Karl-Schiller-Berufskolleg, dort informierten am Donnerstag Ärzte über Schutzmaßnahmen.

DORTMUND

20.10.2011, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Donnerstag besuchten Experten des Gesundheitsamts die Schule und informierten Mitschüler über Schutzmaßnahmen. Viele nahmen noch in der Schule vorbeugende Medikamente ein. "Da eine Meningokokken-Infektion nur im direkten Kontakt von Mensch zu Mensch weitergegeben werden kann, hilft die schnelle Einnahme eines Antibiotikums gegen den Krankheitsausbruch bei den Kontaktpersonen", erläutert die Leiterin des Gesundheitsamtes Dr. Annette Düsterhaus. Das Gesundheitsamt informiert unter Telefon (0231) 50-2 35 13 und (0231) 50-2 357 5 über Meningokokken.

Lesen Sie jetzt