Schulcheck: Kein Sexismus, Elternpower und überall W-Lan an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

mlzSchuljahr 2020/21

Die Gesamtschule in Lütgendortmund ist stolz auf ihr buntes Schulleben. Der respektvolle Umgang untereinander ist wichtig. In einem Feld wurde die Böll-Gesamtschule sogar ausgezeichnet.

Lütgendortmund

, 08.10.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schule ohne Rassismus, Umweltschule, eine vielfältige technische Ausstattung: Die Heinrich-Böll-Gesamtschule ist auf vielen Gebieten eine engagierte Schule. Wir haben uns bei Eltern, Schülern und Lehrern umgehört:

Das macht unsere Schule so besonders

Das sagt der Schülersprecher Fynn Raffler: Die Heinrich-Böll-Gesamtschule ist eine Schule für alle. Sie zeichnet sich besonders durch ihre Multikulturalität aus und distanziert sich von jeglichen Formen des Rassismus, des Sexismus, der Homophobie etc. Deshalb tragen wir auch das Zertifikat „Schule ohne Rassismus“, „Schule mit Courage“. Vor allem der Umweltaspekt spielt bei uns eine große Rolle, weswegen wir bis heute das Siegel der „Umweltschule“ tragen - und das mit Stolz. Um uns Umweltschule nennen zu können, erfüllen wir natürlich einige Kriterien. Egal ob recyclebares Papier, Photovoltaik oder auch das jährliche Konzept des „Energiesparwettbewerbes“, uns liegt die Umwelt am Herzen und wir unterstützen gerne die Bewegung „Fridays For Future“. Die Atmosphäre an der Schule zeichnet sich durch den respektvollen Umgang untereinander aus. Die Schülervertretung vertritt engagiert die Interessen der Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen in schulischen Gremien.

Schulcheck: Kein Sexismus, Elternpower und überall W-Lan an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

Schülersprecher Fynn Raffler. © HBG Dortmund

Darum würden Eltern die Schule empfehlen

Das sagt der Schulpflegschaftsvorsitzende Michael Backhaus: Die Elternanbindung an der HBG ist eng und die Beteiligung in unterschiedlichen Gremien möglich: Eltern-Arbeitskreis zur gemeinsamen Schulentwicklung, Gruppe Elternpower, Runder Tisch, Förderverein. Die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Sozialarbeiter sind engagiert und der Schulleiter hat mehr als ein offenes Ohr. Es herrscht ein respektvoller und offener Umgang zwischen Schule, Schülern und Eltern. Und das Schulleben ist bunt.

Schulcheck: Kein Sexismus, Elternpower und überall W-Lan an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

Schulpflegschaftsvorsitzender Michael Backhaus. © HBG Dortmund

So digital tickt unsere Schule schon heute

Das sagt der kommissarische Schulleiter Tobias Schnitker: Wir haben das Ziel, allen Schülerinnen und Schülern der HBG vertiefende digitale Kompetenzen zu vermitteln. Sie sollen lernen, kritisch reflektiert und verantwortungsvoll mit Medien in unserer vernetzten Gesellschaft umzugehen und die in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt benötigten Fähigkeiten erwerben. Dies ist sowohl durch unsere vielfältige technische Ausstattung als auch durch die sinnvolle pädagogische Einbindung in den Unterricht und die Unterstützung durch das Programm „Schulen in der digitalen Welt“ möglich. In allen Räumen stehen digitale Tafeln, vollständige WLAN-Ausleuchtung ist vorhanden, zwei Laptop-Wagen, drei iPad-Koffer, drei Computer-Räume ermöglichen digitales Arbeiten und die gesamte Oberstufe wird zukünftig mit iPads ausgestattet sein. Der Jahrgang EF ist schon gestartet. Ausgebildete Medienscouts sind in unserer Schule als ausgezeichnete Medienscouts NRW Schule seit 2016 selbstverständlich.

Schulcheck: Kein Sexismus, Elternpower und überall W-Lan an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

Der kommissarische Schulleiter Tobias Schnitker. © HBG Dortmund

Hier hat unsere Schule Nachhochbedarf

Das sagt der kommissarische Schulleiter Tobias Schnitker: Unsere Schule hat aufgrund des vielfältigen Angebotes und des individuell differenzierenden Unterrichts einen hohen Raumbedarf. Hier erhoffen wir uns in absehbarer Zeit eine bauliche Erweiterung der Schule.

Darüber hinaus wird ein Konzept für eine Neugestaltung des Schulhofes erarbeitet. Wir wollen zudem mehr Bewegungsangebote für unsere Schülerinnen und Schüler schaffen.

So berichtet die Presse über die Schule

In diesem Sommer beeindruckten Lehrer, Schüler und Eltern mit einer tollen Überraschungsparty zum Abschied von Schulleiterin Mechthild Gith. Genauso beeindruckend: Im März 2019 beteiligten sich Schüler der Lütgendortmunder Gesamtschule an einer Aktion gegen Rechts: Sie entfernten Aufkleber mit rechten Parolen in Marten. Auch zu den wichtigen Themen Klimawandel und Holocaust-Gedenken taucht die Schule in der Presse auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt