Schulleiterin Ellen Kreis geht nach 23 Jahren an der Martin-Luther-King-Gesamtschule

mlzDorstfelder Gesamtschule

23 Jahre hat sie den Schulalltag an der Martin-Luther-King-Gesamtschule in Dorstfeld gelenkt. Jetzt geht Schulleiterin Ellen H. Kreis in den Ruhestand. Der Abschied war „eisig“.

Dorstfeld

, 11.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Am vorletzten Schultag vor den Ferien (11. Juli) stürzte sich Ellen Kreis noch einmal ins Getümmel auf dem Schulhof der Martin-Luther-King-Gesamtschule (MLKG) und versüßte allen den Abschied mit einem Eis. Mittendrin sein - das passe besser zu ihr als ein offizieller Akt. Der Kollegenkreis hatte die langjährige Schulleiterin bereits am Montag mit einer herzlichen Feier, mit Krone, Schultüte und vielen persönlichen Beiträgen verabschiedet.

Mit Ellen Kreis (65) geht eine Hauptgestalterin der 1993 aus einer Hauptschule heraus gegründeten Dorstfelder Gesamtschule. Sie hat die Aufbauphase begleitet, bis hin zur lang ersehnten Eröffnung der Mensa „King‘s Corner“ im vergangenen Jahr. Jetzt verabschiedet sich die Schulleiterin nach 23 Jahren an diesem Wirkungsort in den Ruhestand.

Dem Westen treu geblieben

Ihr Lebenskreis umfasst keinen großen Radius: in Marten geboren; in Dorstfeld das Abitur gemacht; in Bochum und Dortmund Englisch, Pädagogik und Kunst studiert - und immer im Westen heimisch geblieben. Vor Dienstantritt an der MLKG machte Ellen Kreis Erfahrungen an anderen Gesamtschulen und Gymnasien.

„Das ist schon ein besonderes Gefühl, eine Schule fast von Anfang an mitgestaltet zu haben und nach so vielen Jahren auf das Ergebnis zu sehen“, sagt sie. So wechselt die Schulleiterin „glücklich, zufrieden und gesund frohgestimmt in den Ruhestand“. Jetzt will sie ohne festen Stundenplan ihren Alltag gestalten, Ideen dafür hat sie reichlich: ihre Familie genießen, Freundschaften pflegen, verreisen, interessante Orte besichtigen, Sport treiben, neue Rezepte ausprobieren, im Garten arbeiten…

Keine Billiglösungen für die Bildung

Sie habe immer gern unterrichtet, sagt Ellen Kreis. Oft waren Unterrichtsvorbereitung, Lesen und Informationsbeschaffung aus dienstlichen Gründen nicht vom privaten Interesse zu unterscheiden. Übergänge von Arbeit und Freizeit waren fließend. Gestört habe sie die Diskrepanz zwischen öffentlichem Anspruch und dienstlichen Anforderungen und der konkreten Wirklichkeit. Die gesellschaftliche Schere klaffe gerade in der Schule immer weiter auseinander. Wenn pädagogische Fachkompetenz zugunsten von Billiglösungen aufgegeben wird, ärgert sie das („Als sei Bildung umsonst zu haben“).

Schulleiterin Ellen Kreis geht nach 23 Jahren an der Martin-Luther-King-Gesamtschule

Auf dem Schulhof ging es kurz vor Ferienbeginn entspannt zu. © Schaper

Auf was ist sie stolz? „Durch das Angebot der MLKG, durch Unterricht und durch Erziehung an dieser Schule ist es vielen Schülergenerationen gelungen, gute Abschlüsse zu erreichen und einen respektablen Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Dies hat die Schulgemeinde auch dem unerschütterlichen Teamgeist der MLKG zu verdanken.“

Das 25-jährige Schuljubiläum im vorigen Jahr habe die Verbundenheit der ehemaligen Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft mit der MLKG gezeigt. In letzter Zeit freut sich Ellen Kreis besonders an der lang ersehnten Mensa „King`s Corner“. „Seitdem Sebastian Fischer vor Ort kocht, sind Schüler wie Lehrer von dem leckeren Essen begeistert. Er ist sozusagen der neue Influencer für den Geschmack.“

Schulleiterin Ellen Kreis geht nach 23 Jahren an der Martin-Luther-King-Gesamtschule

Ellen Kreis leitete die Gesamtschule 23 Jahre. © Schaper

Gute Wünsche zum Abschied

Für die MLKG wünscht sich die scheidende Schulleiterin mehr Mut zur Erziehung in der Gesellschaft, mehr Zeit für Gespräche über die Entwicklung von Unterricht und pädagogischen Projekten und bessere Lösungen für das gemeinsame Lernen, für das Feedback an Schüler, Lehrer und Eltern. Mehr Motivation und mehr Lob seitens der Öffentlichkeit für die geleistete Arbeit in den Schulen könne auch nicht schaden.

Designierte Nachfolgerin von Ellen Kreis ist die stellvertretende Schulleiterin Jutta Espe.

Lesen Sie jetzt