Schwarzfahrer als Dieb entlarvt

Tasche gestohlen

Einen Taschendieb konnte die Bundespolizei Montagmorgen am Dortmunder Hauptbahnhof überführen. Der Mann aus Kevelaer war aufgefallen, weil er kein Ticket besaß. Bei sich trug er eine Tasche, die er einem Fahrgast gestohlen hatte - bei Weitem nicht das erste Delikt des 22-Jährigen.

DORTMUND

, 04.11.2014, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Personentunnel im Hauptbahnhof Dortmund.

Der Personentunnel im Hauptbahnhof Dortmund.

Als die Beamten die Handynummer anriefen, die auf der Visitenkarte stand, klingelte es in der Umhängetasche. Über die Nummer der Arbeitsstelle erreichten sie den Besitzer dann endlich. "Dem Mann war der Verlust der Tasche erst kurz vorher aufgefallen", sagt Volker Stall von der Bundespolizei in Dortmund. Da war der Neusser aber schon in Bremen angekommen - ohne Tasche und ohne Handy. "Eine Anzeige hatte er noch nicht aufgegeben." Der Bestohlene erklärte, morgens in den Zug von Düsseldorf nach Bremen gestiegen zu sein. Während der Fahrt sei ihm dann die Tasche gestohlen worden, ohne dass er es zunächst bemerkt habe. Die Ermittler stellten das Diebesgut daraufhin sicher.

  Bei weiteren Ermittlungen stellte sich raus, dass der marokkanische Staatsangehörige bereits in den frühen Morgenstunden im Großraum Düsseldorf wegen eines zweiten Taschendiebstahls auffällig geworden war. Die Quote der der Strafdelikte des jungen Mannes ist ohnehin nicht schlecht: In 81 Fällen ist er der Bundespolizei bereits bekannt. "Darunter sind weitere Diebstähle, Betrug und auch Körperverletzung", sagt Volker Stall, "am häufigsten handelt es sich aber um Schwarzfahren". Die Ermittlungen gegen den Taschendieb dauern an.

Lesen Sie jetzt