Sechs Autos in Unfall verwickelt

30.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Anfang: Ein geplatzter Hinterreifen. Das Ende: ein Autofahrer leicht verletzt, hoher Sachschaden an insgesamt sechs Autos sowie langer Stau.

Dienstagabend auf der A2. Gegen 19.30 Uhr platzt an einem Renault Clio, der auf der Autobahn Richtung Oberhausen unterwegs ist, in Höhe des Ortsteiles Brechten ein Hinterreifen. Der Fahrer, ein 43-Jähriger, verliert die Kontrolle über den Wagen. Er schleudert gegen die Mittelleitplanke und bleibt entgegen der Fahrtrichtung liegen.

Der Fahrer steigt aus, will den nachfolgenden Verkehr warnen. Doch zu spät. Eine 41-jährige Dortmunderin in einem Polo bemerkt den auf dem linken Fahrstreifen havarierten Clio zu spät und fährt auf.

Der Aufprall schleudert ihren Wagen nach rechts gegen einen Sattelzug. Dabei erleidet die 41-Jährige leichte Verletzungen. Doch damit nicht genug. Zwei weitere PKW stoßen beim Versuch, den Unfallautos auszuweichen, zusammen und bleiben auf dem Seitenstreifen liegen. Ein sechstes Fahrzeug wird schließlich beim Überfahren von Autoteilen beschädigt.

Insgesamt vier der sechs beteiligten Autos konnten den Unfallort nicht mehr aus eigener Kraft verlassen und kamen an den Abschlepphaken. Die A2 war während der Bergung zum Teil gesperrt: rund sechs Kilometer Stau.

Lesen Sie jetzt