Grabungsleiter Björn Linnemann hat mit seinem Team den Bohlenweg freigelegt. © Thomas Thiel
Dortmunds älteste Straße

Sensationsfund im Video: Wir nehmen Sie mit in die Ausgrabungs-Grube am Ostwall

Am Ostwall haben Archäologen Dortmunds älteste Straße gefunden. Fast 1000 Jahre alt ist das mit Holzbohlen befestigte Hellweg-Stück. Stadtarchäologe Ingmar Luther nahm uns mit in die Grube.

Das nun im Rahmen von DEW21-Arbeiten am Ostwall freigelegte Stück Hellweg besteht nach chemischen Untersuchungen eines amerikanischen Speziallabors in Miami aus Holz von Bäumen, die zwischen 1050 und 1200 gefällt wurden. Das macht den vier Meter breiten und zwei Meter langen Ausschnitt zu Dortmunds ältester befestigter Straße.

Was den Fund so besonders macht, wie die älteste Straße der Stadt aufgebaut ist – und warum ihre Bergung ein Kampf gegen die Zeit ist, erklären Stadtarchäologe Ingmar Luther und Grabungsleiter Björn Linnemann im Video. Dabei nehmen sie uns auch mit in das Allerheiligste der Archäologen: die Ausgrabungs-Grube.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite
Thomas Thiel

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt