In der Innenstadt ist verhältnismäßig wenig los. © Maximilian Konrad
Corona-Pandemie

Shopping-Endspurt vor Lockdown: Westenhellweg voll, aber nicht überfüllt

Dienstag war der letzte Tag, an dem Geschäfte geöffnet hatten, die nicht nur den täglichen Bedarf bedienen. Gab deswegen einen Kunden-Ansturm? Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des Tages.

Das Fazit des Samstags (12.12.) war überraschend: Der erwartete Ansturm auf die Dortmunder Innenstadt blieb aus. Die Passantenzahlen lagen auf dem Niveau des vorigen Samstags und noch weit unter den Besucherzahlen des vergangenen Jahres.

Nun wurde am Sonntag ein Lockdown beschlossen, der ab Mittwoch (16.12.) gilt. Einzelhändler müssen bis zum 10. Januar schließen. Stürmen nun alle Menschen in die Dortmunder Innenstadt, um die letzten Weihnachtsgeschenke zu besorgen?

Wir beobachten die Lage am Dienstag (15.12.) in einem fortlaufend aktualisierten Text:

Fazit des Tages:

Mit Stand 21.15 Uhr waren am Dienstag (15.12.) knapp 40.000 Menschen auf dem Westenhellweg unterwegs. Das sind rund 6000 Passanten mehr als an den Dienstagen seit Beginn der Aufzeichnung vor knapp drei Jahren.

Auf den ersten Blick deuten diese Zahlen darauf, dass viel los war in der Innenstadt. Wer jedoch über den Westenhellweg schlenderte, wird festgestellt haben, dass sich vor den Geschäften nur wenige Schlangen bildeten und dass der Verkehr flüssig lief.

Zum Vergleich: Am vergangenen Samstag (12.12.) waren über 55.000 Passanten unterwegs, am Black Friday (27.11.) sogar über 62.000. Damit lässt sich resümieren, dass der große Ansturm auf die Innenstadt ausblieb.

20.30 Uhr: Auch zu später Stunde noch viele unterwegs

Viele Geschäfte auf dem Westenhellweg haben bis 20 Uhr geöffnet. Daher nutzten viele die letzte Gelegenheit, noch ein Weihnachtspräsent zu ergattern. Zwischen 19 und 20 Uhr waren 3114 Passanten auf dem Westenhellweg unterwegs – im Durchschnitt waren es zu vor 2202. Damit schlenderten wieder – wie in der Stunde zuvor – knapp 1000 Menschen mehr durch die Innenstadt als an den vergangenen Dienstagen.

19.30 Uhr: Über 1000 Menschen mehr als im Durchschnitt

Nach dem Feierabend haben nochmal viele Menschen die Gelegenheit genutzt, um in die Innenstadt zu pilgern. Zwischen 18 und 19 Uhr waren 4300 Passanten auf dem Westenhellweg unterwegs. Das sind über 1000 mehr als der Durchschnitt der letzten Jahre, der bei 3223 liegt.

Über den Tag verteilt liegt die Zahl der Besucher in der Innenstadt bei 37.335. Damit strömten knapp 3500 Menschen mehr in die Stadt als an vergangenen Dienstagen seit Beginn der Aufzeichnungen.

18.42 Uhr: Über 15 Prozent mehr Passanten

Zeit für ein kleines Zwischenfazit: Zwischen 10 und 18 Uhr war es trotz ungemütlichen Regenwetters auf dem Westenhellweg voller als an einem durchschnittlichen Dienstag. Über 15 Prozent mehr Besucher zählte Hystreet in diesem Zeitraum (über 29.500 statt der durchschnittlichen 25.500).

Von einer Überfüllung des Westenhellwegs kann jedoch keine Rede sein. Zum Vergleich: Am Montag (14.12.) waren im gleichen Zeitraum rund 33.500 Passanten, am Samstag sogar nochmal 10.000 mehr unterwegs – und selbst da musste das Ordnungsamt nicht eingreifen und den Westenhellweg abriegeln.

18.30 Uhr: Zahl der Passanten weiterhin hoch

Auch zwischen 17 und 18 Uhr sind weiterhin überdurchschnittlich viele Passanten am Westenhellweg unterwegs. Insgesamt wurden von dem Portal Hystreet 4569 Personen in dem Zeitraum gezählt – deutlich mehr, als die durchschnittlichen 3783 Passanten, die sonst dort unterwegs sind. Auch in der Thier-Galerie sind weiterhin viele Personen unterwegs.

17.30 Uhr: Steigende Passantenzahlen zum Feierabend

Zwischen 16 und 17 Uhr stieg die Zahl der Personen, die auf dem Westenhellweg unterwegs sind, erneut. Insgesamt 4442 Passanten sollen laut dem Portal Hystreet in der Innenstadt unterwegs gewesen sein. Der Durchschnitt im Vergleich zu den letzten Jahren liegt bei 3775 Personen.

Trotz Regen ist in der Innenstadt einiges los.
Trotz Regen ist in der Innenstadt einiges los. © Maximilian Konrad © Maximilian Konrad

17.00 Uhr: Leer im Westenhellweg – Voll in der Thier-Galerie
Wegen des anhaltenden Regenwetters scheinen viele in die Thier-Galerie geflüchtet zu sein. So berichtet ein Reporter von einem größeren Andrang als üblich. Auch hier bilden sich z. B. vor dem Geschäft der Modekette H&M lange Schlangen.

Auf dem Westenhellweg sind derweil auch mehr Personen als üblich unterwegs. Die Plattform Hystreet zählt zwischen 15 und 16 Uhr insgesamt 3862 Passanten im Vergleich zu den durchschnittlichen 3506 Personen, die sonst in der Innenstadt unterwegs sind.

16.00 Uhr: Schlangen vor den Geschäften

Vor typischen Geschäften für Weihnachtsgeschenke wie zum Beispiel dem Parfumladen Rituals bilden sich einige Schlangen. Trotzdem bleibt die Dortmunder Innenstadt verhältnismäßig leer. Man kann entspannt einen Schritt vor den nächsten setzen, ohne dass man wem auf die Füße tritt. Vielleicht liegt das auch am nasskalten Wetter…

Vor einigen Geschäften bilden sich Schlangen.
Vor einigen Geschäften bilden sich Schlangen. © Maximilian Konrad © Maximilian Konrad

15.30 Uhr: Volle Innenstadt trotz schlechtem Wetter
Auch in der Zeit von 14 bis 15 Uhr ist der Westenhellweg weiterhin gut gefüllt. Insgesamt 3607 Personen sollen in der Stunde unterwegs gewesen sein – etwas mehr als der übliche Durchschnitt von 3222 Personen. Schlangen vor den Geschäften gibt es jedoch kaum. Sicherheitsabstände werden überall weitestgehend eingehalten.

Normalerweise wird die Anzahl an Personen auf dem Westenhellweg am Nachmittag weniger, heute sind jedoch mehr Personen als in der vorherigen Stunde unterwegs.

14.30 Uhr: Lage auf dem Westenhellweg weiterhin relativ entspannt

Die Zahl der Passanten im Zeitraum von 13 bis 14 Uhr ist leicht gesunken und lag laut Hystreet bei 3445 Passanten. Dementsprechen kann in der Innenstadt nicht die Rede von einem Ansturm sein. Im Durchschnitt sind es sonst zu dieser Zeit 3403 Menschen an einem Dienstag. Am Samstag (12. Dezember) waren laut Hystreet 5549 Personen auf dem Westenhellweg unterwegs.

13.15 Uhr: Großer Ansturm bleibt zunächst aus

In dem Zeitraum von 12 bis 13 Uhr sind etwas mehr Personen als sonst in der Innenstadt. Das Portal Hystreet zeigt an, dass zu der Zeit 3700 Menschen auf dem Westenhellweg unterwegs gewesen sind. Etwas mehr, als die durchschnittlichen 3474.

12.00 Uhr: Voller Westenhellweg am Mittag

Die Passantenzahl auf dem Westenhellweg bleibt weiterhin über dem durchschnitt der letzten Jahre. 3149 Menschen wurden zwischen 11 und 12 Uhr gezählt. In den letzten beiden Jahren waren sonst immer rund 2648 Personen in der Einkaufsmeile unterwegs gewesen.

11.00 Uhr: Passantenzahl liegt am Morgen weit über dem Durchschnitt
Zwischen 10 und 11 Uhr zeigt Hystreet, einem Portal, dass Passantenzahlen erfasst, einen Besucherstrom von 2842 Menschen auf dem Westenhellweg an. Der Durchschnitt in diesem Zeitraum seit Beginn der Aufzeichnungen des Portals Sommer 2018 – also in den vergangenen zwei Jahren – liegt bei 1.777 Menschen. Somit liegt die Zahl trotz des schlechten Wetters an diesem Dienstag über dem Durchschnitt.

Wir berichten an dieser Stelle weiter.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren im Jahr 1996 am Rande des Ruhrgebiets hat es mich zum Studium nach Dortmund verschlagen. Seit 2018 bei den Ruhr Nachrichten und schreibe gerne über die aktuellsten Themen.
Zur Autorenseite
Joshua Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.