Ermittlungserfolg der Polizei

Sieben Reisetaschen voller Drogen: Festnahmen nach Drogendeal in Dortmund

Einem Ermittlerteam mehrerer Polizeibehörden ist ein bedeutender Schlag gegen den Drogenhandel in der Region gelungen. Auslöser war eine Drogenübergabe im großen Stil in Dortmund.
© Archiv

Nach langwierigen Ermittlungen sind einer Ermittlungsgruppe, die sich aus mehreren Polizeibehörden der Region zusammensetzt und unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Hagen steht, mehrere Erfolge gegen den Drogenhandel gelungen – auch in Dortmund.

Wie die Polizei jetzt erst bekannt gab, kam bereits am 24. November in Dortmund ein slowenischer Lkw mit einer Drogenlieferung an. Der Fahrer des Lkw übergab dem Hauptverdächtigen und einem Komplizen sieben große Reisetaschen.

Danach nahm die Polizei – unter anderem mit Hilfe von Spezialeinheiten – alle Beteiligten fest. Die Taschen hatten es in sich: 57 Kilogramm Marihuana und 25 Kilogramm Haschisch.

Taschen voll Drogen

In den Tagen danach durchsuchten die Ermittler 14 Objekte in Olpe, Kirchhunden, Dortmund und Duisburg. Dabei habe man einen Liter Amphetamin-Öl, 15 Kilogramm einer Chemikalie zur Herstellung von Amphetamin, sechs Kilogramm Marihuana und 67.000 Euro Bargeld gefunden.

Vier Männer seien festgenommen und einem Richter vorgeführt worden, der U-Haft beantragt habe.

Am 2. Dezember habe das Ermittlerteam dann noch einen Drogenshop im Internet zerschlagen können. Zwei mutmaßliche Haupttäter aus Hagen und Wuppertal seien festgenommen, der Internethandel beendet worden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.