Beim „Sommer am U“ hat es in den vergangenen Jahren zahlreiche kleine Konzerte unter freiem Himmel gegeben. © Oliver Schaper
Konzerte und Feste

Sinkende Corona-Zahlen: Diese Open-Air-Events sind für Dortmund geplant

Auch in diesem Sommer werden einige Großveranstaltungen ausfallen. Zahlreiche Events sind aber für Dortmund fest eingeplant. Der Juni-Kalender ist prall gefüllt. Hier gibt es den Überblick.

Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen sind in Dortmund so rückläufig, dass bald wohl wieder bis zu 500 Personen Konzerte im Freien verfolgen können. Manche Veranstaltungen sind für den Open-Air-Sommer 2021 zwar schon gestrichen – viele andere sollen aber stattfinden.

„Keines unserer durchdachten geänderten Konzepte würde unserem Stadtfest gerecht werden“, schreiben die Organisatoren des Events „Dortbunt“ im Internet. In Absprache mit Oberbürgermeister Thomas Westphal ist es für 2021 bereits abgesagt. Auch das E-Bike-Festival entfällt.

Ebenfalls erst fürs Jahr 2022 geplant ist die nächste Auflage des Pollerwiesen-Festivals im Revierpark Wischlingen. Den „Ruhr Reggae Summer“ soll es Anfang August zwar geben – allerdings nicht mehr in Wischlingen, sondern in Mülheim an der Ruhr.

Die Juicy Beats Park Sessions sind für den Westfalenpark hingegen weiterhin fest eingeplant, wenngleich Verschiebungen nötig wurden. Losgehen sollen die Konzerte und Comedy-Shows nun am 10. Juni. Bis Mitte August sind 28 Termine geplant.

Autokino und Theater-Shows sind wieder geplant

Das Autokino auf dem Phoenix-West-Gelände soll nach dem Plan der Organisatoren „Anfang Juni“ starten, Details seien aber noch zu klären, heißt es. Zum Open-Air-Kino im Westfalenpark und zu den Cityring-Konzerten in der Innenstadt – beide fanden zuletzt später im Sommer statt – kann sich die zuständige Agentur Neovaude noch nicht äußern.

Genau festlegen möchte sich auch das Theater Dortmund noch nicht, aber: „Das Theater arbeitet an einer Planung für eine Terrassen-Bespielung im Juni“, sagt Sprecher Alexander Kalouti. Das Team des Junkyards in der Nordstadt plant mit ersten Open-Air-Konzerten ab Ende Juni. „Wir sind optimistisch“, sagt Raphael Siddique.

Museumsnacht steht für September im Kalender

Der „Sommer am U“ beginnt nach Auskunft der Stadtverwaltung am 16. Juni. Bis zum 27. August soll es am Westentor etwa 30 Veranstaltungen mit lokalen Akteuren geben, wie Stadt-Pressesprecherin Katrin Pinetzki mitteilt. Die bekannten DJ-Picknicks sind geplant für die beiden Wochenenden 7./8. und 14./15. August.

Am letztgenannten Wochenende wird es zwar nicht das große Micro-Festival mit Straßentheater und Weltmusik geben, dafür aber kleinere Aktionen, die noch geplant würden, so Pinetzki. Die Museumsnacht steht für den 18. September im Kalender, ob es den Musiksommer im Fredenbaumpark geben kann, werde noch geprüft. Zu den kulinarischen Events „Dortmund à la Carte“ und „Gourmedo“ waren die Veranstalter am Mittwoch nicht zu erreichen.

Voraussetzung für jede Veranstaltung ist nach aktuellem Stand, dass Dortmunds 7-Tage-Inzidenz unter dem Grenzwert von 100 bleibt. Am Mittwoch (19.5.) meldete das Robert-Koch-Institut zum ersten Mal eine leichte Unterschreitung (99,3).

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.