Verkehrsunfall

Smart schleudert auf A 40 in LKW: Drei Verletzte, hoher Sachschaden

Auf der Schnee bedeckten A 40 hat ein Dortmunder am Dienstagabend die Kontrolle über seinen Smart verloren. Der Versuch eines LKW-Fahrers, den Unfall zu verhindern, ging schief.
Nach einem Unfall mit vier Fahrzeugen musste die A 40 in Richtung Dortmund zeitweise gesperrt werden. © picture alliance/dpa

Auf der A 40 bei Dortmund sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend (6.4.) gegen 19.30 Uhr drei Menschen verletzt worden. Vier Fahrzeuge waren beteiligt – darunter ein LKW.

Mehrere Kollisionen auf der A 40 in Dortmund

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 40-Jähriger Dortmunder mit seinem Smart an der Anschlussstelle Dortmund-Kley auf die A 40 in Richtung Dortmund auf. Auf der regennassen und leicht mit Schnee bedeckten Fahrbahn geriet er aus bislang ungeklärter Ursache offenbar ins Schleudern.

Er prallte gegen den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden LKW eines 22-Jährigen aus Polen und anschließend gegen die rechte Schutzplanke. Bei dem Versuch, den Unfall zu verhindern, wich der Fahrer des LKW nach links aus.

30.000 Euro Sachschaden und drei Verletzte

Dabei kollidierte er mit dem dort fahrenden Mercedes eines 24-Jährigen aus Bergkamen sowie mit dem Toyota eines 25-Jährigen aus Dortmund. Beide Autos schob er nach links gegen die Schutzplanke.

Der 40-Jährige Dortmunder erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, ebenso wie die beiden anderen Autofahrer (24, 25). Beide wurden leicht verletzt.

Die A 40 in Richtung Dortmund musste vorübergehend gesperrt werden. Gegen 19.55 Uhr konnte ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden, gegen 20.40 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf über 30.000 Euro.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.