So beeindruckend war die Extraschicht 2013 in Dortmund

Foto-Überblick

Halsbrecherische Akrobatik-Comedy, revolutionäre Megamaschinen, Alphornmusik zum Zechen-Feuerwerk - die "Extraschicht" an den sechs Dortmunder Spielorten war mal spektakulär, mal verrückt, aber immer beeindruckend. Wir haben die schönsten Bilder der Nacht der Industriekultur.

DORTMUND

von Von Hannah Schmidt

, 07.07.2013, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.

Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die schönsten Bilder der Extraschicht in Dortmund

Sechs Kultureinrichtungen in Dortmund legten am Samstagabend eine Extraschicht ein. Zur gleichnahmigen Nacht der Industriekultur strömten zehntausende durch die Stadt. Unser Fotograf Dieter Menne war einer von ihnen.
07.07.2013
/
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Die Schweizer Spaßtanzgruppe "Starbugs" begeisterte das Publikum in der Stahlhalle in der Dasa.© Foto: Dieter Menne
Öko-Musik: Vor dem Dortmunder U wurde die Musikbühne per Elektrobikes mit Strom versorgt.© Foto: Dieter Menne
Die Schweizer Spaßtanzgruppe "Starbugs" begeisterte das Publikum in der Stahlhalle in der Dasa.© Foto: Dieter Menne
Die Schweizer Spaßtanzgruppe "Starbugs" begeisterte das Publikum in der Stahlhalle in der Dasa.© Foto: Dieter Menne
Die Schweizer Spaßtanzgruppe "Starbugs" begeisterte das Publikum in der Stahlhalle in der Dasa.© Foto: Dieter Menne
Die Schweizer Spaßtanzgruppe "Starbugs" begeisterte das Publikum in der Stahlhalle in der Dasa.© Foto: Dieter Menne
Die Schweizer Spaßtanzgruppe "Starbugs" begeisterte das Publikum in der Stahlhalle in der Dasa.© Foto: Dieter Menne
Öko-Musik: Vor dem Dortmunder U wurde die Musikbühne per Elektrobikes mit Strom versorgt.© Foto: Dieter Menne
Öko-Musik: Vor dem Dortmunder U wurde die Musikbühne per Elektrobikes mit Strom versorgt.© Foto: Dieter Menne
Im Erdgeschoss des U-Turms gab es zwei Extreme zu sehen: Eine Micromaschine und eine Riesenmaschine. Bei der Micromaschine wurden per D-Drucker...© Foto: Dieter Menne
Kleine Versionen des Dortmunder U hergestellt.© Foto: Dieter Menne
Kleine Versionen des Dortmunder U hergestellt.© Foto: Dieter Menne
Absonderliche Kontruktionen konnte man im U-Turm bewundern.© Foto: Dieter Menne
Ein Highlight im U: die Riesenmaschine.© Foto: Dieter Menne
Bei der Extraschicht konnten die Gäste zahlreiche Ausstellungen besuchen, ein eigenes Busnetz brachte sie von Spielort zu Spielort.© Foto: Dieter Menne
Bei der Extraschicht konnten die Gäste zahlreiche Ausstellungen besuchen, ein eigenes Busnetz brachte sie von Spielort zu Spielort.© Foto: Dieter Menne
Öko-Musik: Vor dem Dortmunder U wurde die Musikbühne per Elektrobikes mit Strom versorgt.© Foto: Dieter Menne
Die Installation "Bitfall" am U-Turm erzeugte Wörter mit Wassertropfen.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Zum Feuerwerk an der Zeche Zollern spielte die Alphorngruppe "Alpcologne" vom Dach des Verwaltungsgebäudes.© Foto: Dieter Menne
Zum Feuerwerk an der Zeche Zollern spielte die Alphorngruppe "Alpcologne" vom Dach des Verwaltungsgebäudes.© Foto: Dieter Menne
Zum Feuerwerk an der Zeche Zollern spielte die Alphorngruppe "Alpcologne" vom Dach des Verwaltungsgebäudes.© Foto: Dieter Menne
Zum Feuerwerk an der Zeche Zollern spielte die Alphorngruppe "Alpcologne" vom Dach des Verwaltungsgebäudes.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Bei der Extraschicht konnten die Gäste zahlreiche Ausstellungen besuchen, ein eigenes Busnetz brachte sie von Spielort zu Spielort.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Der vielleicht spektakulärste Punkt der Dortmunder Extraschicht war die Zeche Zollern. Die alten Gebäude wurden in farbiges Licht getaucht, als Höhepunkt wurde gegen 23.30 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Dazu waren alle Ausstellungen geöffnet.© Foto: Dieter Menne
Schlagworte

Bei der 13. Ausgabe des Riesen-Kulturevents machten dieses Jahr sechs Dortmunder Spielorte mit: Das Dortmunder U, die Arbeitswelt-Ausstellung Dasa, die Zeche Zollern, das Hoesch-Museum, das Brauerei-Museum und der Kulturort Depot. Neben den gängigen Museumsprogrammen mit Führungen und interaktiven Stationen bot jeder Standort seine „Highlights“, die sich bis spät in die Nacht mindestens einmal wiederholten. Das war auch sinnvoll so, denn jedes individuelle Besucherprogramm dürfte bei dem großen Angebot und den oft auch nicht ganz kurzen Strecken durchaus voll gewesen sein. Entsprechend voll war es auf den Pendlerstrecken des Extraschicht-Busnetzes. Zehntausende pendelten zwischen den Dortmunder Spielorten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt