So erfolgreich war die erste Auflage des Charity-Radrennens beim Straßenfest in Hombruch

mlzViva Hombruch

13 Teilnehmer haben beim Charity-Radrennen in Hombruch mitgemacht. Das Geld kommt Kindern und Jugendlichen zugute. Nächstes Jahr soll es noch besser laufen.

Hombruch

, 06.09.2019, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

So ein bisschen zweigeteilt fällt das Fazit dann doch aus. Zunächst das Positive: 13 Teilnehmer haben beim Charity-Radrennen der 46. Internationalen Meisterschaft von Dortmund mitgemacht, die von Sturm Hombruch organisiert wurde. 3 Runden à 850 Meter durch das Hombrucher Zentrum haben sie am Sonntag (1.9.) auf Fahrrädern hinter sich gebracht.

Die JFS darf sich wegen Viva Hombruch freuen

Dabei haben sie 1000 Euro gesammelt. „Die kommen zu 100 Prozent der Jugendfreizeitstätte Hombruch zugute. Davon schaffen wir Sicherheitsausrüstung wie Helme und Schoner an“, sagt Marcus Besler. Der Inhaber einer Werbeagentur ist Mitglied im Gewerbeverein Hombruch Marketing. Der wiederum hat sich bei den Vorbereitungen zum Straßenfest Viva Hombruch beteiligt.

Jetzt lesen

„Am Runden Tisch ist dann die Idee entstanden, wie man die Veranstaltung noch aufwerten kann“, sagt Besler. Herausgekommen ist das Charity-Radrennen. Die Teilnehmer vom Sonntag haben mindestens 50 Euro Startgeld in den Topf geworfen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So lief das Charity-Radrennen bei Viva Hombruch

13 Teilnehmer haben beim Charity-Radrennen in Hombruch mitgemacht. Das Geld kommt Kindern und Jugendlichen zugute. Nächstes Jahr soll es noch besser laufen.
06.09.2019
/
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper
Beim Radrennen für den guten Zweck ist am Wochenende von Viva Hombruch eine große Summe für die Jugendfreizeitstätte zusammengekommen.© Oliver Schaper

Für 2020 erhofft sich Besler mehr Teilnehmer. Denn das ist der Wert, der noch ausbaufähig ist. „Im ersten Jahr ist die Aktion noch nicht bis zu allen durchgedrungen“, sagt er. „Sie hat noch Potenzial.“

Nächstes Jahr soll das Rennen für den guten Zweck wieder stattfinden. Vielleicht mit einer Klapprad-Variante? Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich schon jetzt bei info@wir-lieben-hombruch.de melden.

Lesen Sie jetzt