So feierte Dortmunds Westen trotz Schnee den Advent

Adventsmärkte in Huckarde und Marten

Der erste richtige Schneefall dieses Winters hatte es einigen sicher nicht leicht gemacht, die Adventsmärkte in den Stadtteilen zu besuchen. Belohnt wurden sie mit vorweihnachtlichen Basteleien, Glühwein und einem Nikolaus auf dem Trike.

von Uwe Paulukat

Huckarde/Marten

, 10.12.2017, 16:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Nikolaus kam auch nach Huckarde und brachte Geschenke mit.

Der Nikolaus kam auch nach Huckarde und brachte Geschenke mit. © Stephan Schuetze

Im Westen gab es am Wochenende nicht nur den ersten richtigen Schneefall dieses Winters, sondern auch gleich mehrere Adventsmärkte. Trotz des BVB-Heimspiels hatten sich einige Besucher warm eingepackt und auf die Märkte gewagt.

Huckarde: Fünf Stände kamen nicht

Auf dem Huckarder Marktplatz verlief der Anfang zunächst etwas schleppend, dann füllte sich der Platz. Und als dann der Nikolaus kam, waren die Kinder da. Bereits zum fünften Mal organisierte der Gewerbeverein Huckarde diesen Nachmittag – zuletzt hatte es eine längere Pause gegeben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schön war es auf den Adventsmärkten

10.12.2017
/
Auf dem Huckarder Marktplatz trotzden am Samstagabend einige Besucher dem Wetter.© Stephan Schuetze
Wärme von innen half gegen die Kälte von außen.© Stephan Schuetze
Der Nikolaus war vor allem bei den kleinen Besuchern sofort beliebt.© Stephan Schuetze
Sicher auch, weil er Geschenke mitgebracht hatte.© Stephan Schuetze
Auch aufd dem Markt in Marten gab es weihnachtliches zu bestaunen© Stephan Schuetze
Weihnachtlich verkleidete Besucher zum Beispiel...© Stephan Schuetze
...und Rentiere.© Stephan Schuetze
Die Kinder des Elias Kindergartens steuerten etwas zum Programm bei.© Stephan Schuetze
Allerlei Basteleien wechselten den Besitzer.© Stephan Schuetze
Auch am Sonntag kam der Nikolaus in Marten auf dem Trike vorgefahren.© Stephan Schuetze
Mit dabei waren die BVB-Biene Emma und Sänger Markus Kuno.© Stephan Schuetze

Eigentlich sollten es noch fünf Buden auf dem Marktplatz mehr sein. „Leider wurde aufgrund des Wetters abgesagt“, sagte Christian Oecking, der erste Vorsitzende des Gewerbevereins. Aber auch so gab es Selbstgebasteltes zu kaufen und für Essen und Trinken war gesorgt.

Jedes Jahr kommt Frank Reichmann aus Huckarde auf den Marktplatz: „Ist heute nur ein unglücklicher Termin, weil gleichzeitig Borussia spielt.“ Hildegard Schmitz ließ es sich mit ihren 90 Jahren nicht nehmen zu kommen. „Der Glühwein schmeckt lecker und die Stände sind auch in Ordnung“, so ihr Kommentar.

Marten: Es tropfte von den Bäumen

In Marten fuhr „Nevada Klaus“ den Nikolaus auf den Schulhof des Schulmuseums. Seit 25 Jahren fährt Klaus Brandt ein Trike und chauffiert seit einigen Jahren den Nikolaus in Marten. Etliche Kinder und Erwachsene erwarteten ihn bereits.

Auch in Marten hatte man mit dem Wetter zu kämpfen, mal schneite es, mal regnete es und zwischendurch tropfte es von den Bäumen. Olaf Prymas aus Marten hatte seine eigenen Gedanken zu Marten im Advent: „Dies ist klein aber fein hier. Es gibt eine weihnachtliche Stimmung und man muss die Arbeit, die die Verantwortlichen geleistet haben ganz hoch anerkennen.“

Besucher erhielten auch den neuen Martener Kalender mit Bildern von gestern und heute. Ein Bühnenprogramm und Kaffee und Kuchen im warmen Schulmuseum rundeten den Adventsmarkt in Marten ab.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ab heute hat Karl Schreiter alle Hände voll zu tun: Seit mehr als 20 Jahren ist der 63-jährige Martener als Nikolaus im Einsatz. Doch worauf muss man als Nikolaus achten? Und wie wird man das eigentlich? Von Beate Dönnewald

Lesen Sie jetzt