So können die Dortmunder Einfluss aufs neue Hafenquartier nehmen

Hafenquartier

Die Planung zur Neugestaltung des Hafenquartiers Speicherstraße geht in die nächste Runde. Interessierte können die Pläne jetzt nicht nur einsehen, sondern sich auch selbst miteinbringen.

von Sabrina Fehring

Dortmund

, 22.10.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
So soll das neue Hafenquartier an der Speicherstraße aussehen.

So soll das neue Hafenquartier an der Speicherstraße aussehen. © Stadt Dortmund

In der Speicherstraße am Dortmunder Hafen soll in den nächsten Jahren das neue Hafenquartier unter dem Motto „beständig - digital - kreativ“ entstehen. Bei dem Projekt stehen Büros, Gewerbe, Bildung und Digitalisierung im Vordergrund. Dabei soll der Industrie-Charme aber nicht verloren gehen.

An der südlichen Speicherstraße werden bisher bestehende Gebäude umgebaut, an der nördlichen Speicherstraße soll es Neubauten geben. Interessierte Bürger können sich die Pläne des urbanen Hafenviertels jetzt anschauen und mitgestalten.

Einblick in die Bebauungspläne

Im Rahmen der „Hafen-Bürger*innen-Dialoge“ findet am Mittwoch, 28. Oktober, um 18 Uhr eine Online-Informationsveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren statt. Interessierte können sich unter speicherstrasse.dortmund.de über das Kontaktformular für die Veranstaltung anmelden. Aufgrund der Entwicklungen der Corona-Infektionszahlen kann die Veranstaltung allerdings auch noch kurfristig abgesagt werden.

Neben der Informationsveranstaltung können sich Dortmunderinnen und Dortmunder während der formalen Beteiligungsphase zwischen dem 2. und dem 13. November über die Inhalte und Ziele der Baupläne informieren und selbst Anregungen miteinbringen.

Lesen Sie jetzt