So läuft die Sanierung der Rathaus-Tiefgarage

Bauarbeiten in der City

Die Rathaus-Tiefgarage unter dem Stadtgarten ist zurzeit eine Baustelle. Wasser hatte die Decken des Parkhauses porös werden lassen. Jetzt wird mit Hochdruck an den Rissen gearbeitet - im wahrsten Sinne des Wortes.

DORTMUND

, 16.02.2016, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Hochdruck wird der Beton abgestrahlt.

Mit Hochdruck wird der Beton abgestrahlt.

Bauzäune riegeln von der Zufahrt zur Tiefgarage an der Hansastraße bis zum Rathaus das Gelände weiträumig ab. In der Garage sind die Übeltäter sind mit roten Strichen markiert: Sie zeichnen die Risse nach, die sich durch den Boden ziehen und dem Beton regelrecht an die Substanz gehen. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das sind die Bilder der Tiefgaragen-Sanierung am Rathaus

Die Tiefgarage am Rathaus wird saniert. Das sind die Bilder.
16.02.2016
/
Mit einer Steigleitung werden bis zu 220 Liter Wasser pro Minute für die Baustelle an der Tiefgarage unter dem Stadtgarten gepumpt.© Foto: Oliver Schaper
Mit einem speziellen Hochdruck-Gerät wird der schadhafte Beton in der Tiefgarage abgestrahlt.© Foto: Oliver Schaper
Das anfallende Wasser wird schließlich in einem großen Becken auf einer der unteren Ebenen gesammelt.© Foto: Oliver Schaper
Auch die Stahlbewehrung des Betons hat unter dem eingedrungenen Tauwasser gelitten.© Foto: Oliver Schaper
Auch an den Decken der Tiefgarage sind die Schäden sichtbar.© Foto: Oliver Schaper
Rot Striche markieren die Risse im Betonboden der Tiefgarage.© Foto: Oliver Schaper
Deutlich sichtbare Schäden.© Foto: Oliver Schaper
Mit Wasser wird dem Wasserschaden zu Leibe gerückt.© Foto: Oliver Schaper
Mit Stützen müssen die unteren Etagen der Tiefgarage gesichert werden.© Foto: Oliver Schaper
Bis zu 10 Zentimeter tief sind die Rinnen im Beton, die freigelegt werden.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Die Tiefgarage ist voraussichtlich bis Ende April komplett geschlossen.© Foto: Oliver Schaper
Die Risse im Betonboden sind gut zu erkennen.© Foto: Oliver Schaper
Das Wasserbecken auf Ebene E fasst bis zu 60.000 Liter.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Den Rissen auf der Spur.© Foto: Oliver Schaper
Das Bild zeigt, wie stark der Betonboden geschädigt ist.© Foto: Oliver Schaper
Mit Hochdruck wird der Beton abgestrahlt.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Ein Blick in eine der Tiefgaragen-Ebenen.© Foto: Oliver Schaper
Für die Betonsanierung sind spezielle Baumaschinen im Einsatz.© Foto: Oliver Schaper
Auch an der Oberfläche macht sich die Baustelle im Untergrund bemerkbar.© Foto: Oliver Schaper
So sieht es derzeit in der Rathaus-Tiefgarage aus.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte

Entstanden sind die Risse im Beton durch Wasser. Mit Streusalz vesetztes Tauwasser, das im Winter von parkenden Autos tropfte und die Betondecken der 32 Jahre alten Tiefgarage porös werden ließ. Einen Wasserablauf gab es nicht, weil die Garage einst als (angeblich) atomsicherer Bunker angelegt wurde. Künftig wird das anfallende Wasser abgeleitet. 

Fertigstellung Ende Oktober

Überall dort, wo es Risse im Boden gibt, wird der Beton bis zu 10,5 Zentimeter tief mit 2000 bar Wasserdruck abgestrahlt. Mindestens drei Monate – voraussichtlich bis Ende April – bleibt die Tiefgarage komplett geschlossen. Dann sollen zumindest einzelne Ebenen wieder geöffnet werden. Ende Oktober soll die Sanierung dann endgültig abgeschlossen sein, hofft Simon Kinz, Geschäftsführer der SBB GmbH als Parkhaus-Betreiberin.

Die Rathaus-Tiefgarage unter dem Stadtgarten wurde 1984 eröffnet. Sie hat Platz für knapp 600 Autos und ist damit eine der größten Tiefgaragen in der City. Die Sanierungskosten werden auf knapp 2 Millionen Euro beziffert.

 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt