So sieht die neue Förderturm-Raststätte an der A40 aus

Foto-Rundgang

Sie schließt eine große Lücke im Autobahnnetz des Ruhrgebiets - und hat Dortmund nebenbei einen neuen Förderturm beschert: Die Tank- und Raststätte Beverbach an der A40 ist am Montag eröffnet worden. Das Gebäude besticht durch eine außergewöhnliche Architektur und ein begehbares Wahrzeichen. Wir haben einen Foto-Rundgang gemacht.

SOMBORN

, 27.10.2014, 15:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sieht die neue Förderturm-Raststätte an der A40 aus

Das Wahrzeichen der Anlage ist ein stilisierter Förderturm. Er ist fast 16 Meter hoch.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Neue Raststätte an der A40 hat Förderturm

Am Montag ist die Rastanlage Beverbach an der A40 zwischen Dortmund und Bochum eröffnet worden. Ihr Clou: Auf dem Dach der Raststätte steht ein Förderturm.
27.10.2014
/
Die neue Tank- und Rastanlage Beverbach wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
Das Wahrzeichen der Anlage ist ein stilisierter Förderturm. Er ist fast 16 Meter hoch.© Foto: Dieter Menne
Im Inneren der neuen Rastanlage: Das Gebäude hat eine sogenannte Lounge im Obergeschoss. Unten gibt es zwei Restaurants und ein Bistro.© Foto: Dieter Menne
Der Förderturm hat zwei Aussichtsplattformen.© Foto: Dieter Menne
Sie liefen auf 4,30 und 7,10 Metern Höhe.© Foto: Dieter Menne
Das Dach der neuen Rastanlage ist geschwungen und begrünt. So soll sich das Gebäude besser in die Landschaft einfügen.© Foto: Dieter Menne
Im Inneren gibt es insgesamt 124 Sitzplätze.© Foto: Dieter Menne
Im Inneren gibt es insgesamt 124 Sitzplätze.© Foto: Dieter Menne
Für den schnellen Hunger gibt es ein Bistro.© Foto: Dieter Menne
So sieht die Tank- und Rastanlage Beverbach aus. Sie wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
So sieht die Tank- und Rastanlage Beverbach aus. Sie wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
So sieht die Tank- und Rastanlage Beverbach aus. Sie wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
So sieht die Tank- und Rastanlage Beverbach aus. Sie wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
So sieht die Tank- und Rastanlage Beverbach aus. Sie wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
So sieht die Tank- und Rastanlage Beverbach aus. Sie wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
So sieht die Tank- und Rastanlage Beverbach aus. Sie wurde am Montag eröffnet.© Foto: Dieter Menne
Schlagworte Dortmund

Rund sechs Millionen Euro hat die Anlage den Betreiber Aral gekostet, fast ein Jahr wurde an ihr gebaut. Besonders LKW-Fahrer werden sich über sie freuen. Beverbach ist die erste Raststätte auf der A40 zwischen dem niederländischen Venlo und Dortmund.  Als Wahrzeichen fungiert ein fast 16 Meter hoher und 26,5 Tonnen schwerer Förderturm, von dessen Aussichtsplattformen man einen Blick auf Dortmund und Bochum werfen kann.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt