Innerdeutsche Risikogebiete machen inzwischen r auch die Reiseplanung für Urlaub im eigenen Land schwierig. © picture alliance/dpa
Flughafen Dortmund

Sommerferien: Das sind die beliebtesten Urlaubsziele am Flughafen Dortmund

Nach einem monatelangen Corona-Lockdown zieht es die Passagiere am Dortmunder Flughafen in die Ferne. Der Flughafen stellt sogar trotz Pandemie einen Rekord auf.

Nach langer Durststrecke blickt Flughafen-Chef Ludger van Bebber hoffnungsvoller in die Zukunft. Die sinkenden Inzidenzwerte und die steigenden Impfzahlen lassen eine spürbare Belebung des Flugverkehrs erwarten. „Die Buchungen steigen um 65 bis 80 Prozent“, sagte van Bebber bei einem Pressegespräch zum Reiseverkehr in den Sommerferien vom 5. Juli bis 17. August.

Dabei rechnet der Airport mit rund 250 000 Passagieren. Das entspreche ungefähr zwei Drittel des Aufkommens aus Sommer 2019. Damals stiegen rund

385 000 Reisende in die Flieger – bis Jahresende waren es stolze 2,7 Millionen Fluggäste.

Es war ein neuer Passagierrekord, dessen Fortsetzung im Folgejahr von der Pandemie jäh unterbrochen wurde. 2020 landete der Flughafen coronabedingt nur noch bei rund 1,2 Millionen Passagieren.

Mallorca und Griechenland besonders stark gefragt

Mit Blick auf die derzeitige Lage zeigt man sich am Airport verhalten zuversichtlich, kein zweites Horrorjahr dieser Art zu erleben. „Es gab Monate, in denen die Passagierzahlen um 80 Prozent unter denen von 2019 lagen“, erinnert van Bebber. Inzwischen liege man um 40 Prozent unter den Werten aus 2019.

Urlauber und Sonnenhungrige könnten nun für einen kräftigen Schub sorgen. Schon jetzt sei zu erkennen, dass Mallorca und Griechenland zu den meistgefragten Urlaubszielen gehören, ergänzte Guido Miletic, Leiter Marketing & Sales.

Aktuell steuern fünf Airlines 59 Ziele in 27 Ländern an – ein solch großes Angebot hat es am Airport noch nie gegeben. Selbst in besten Zeiten nicht. Auch nicht im Rekordjahr 2019. Damals standen 41 Ziele auf den Flughafenmonitoren. 2020 waren es schon 53 Destinationen. Jetzt sind es noch mehr. Trotz Corona.

Eurowings lässt wieder den BVB-Flieger starten

Wichtige Airlines haben ihren Flugplan Stück für Stück ausgeweitet. Der Platzhirsch Wizz Air hat sein Streckennetz unablässig weiter geknüpft und 2020 mit drei Maschinen am Airport eine Basis eröffnet. Eurowings ist jetzt nachgezogen: Die Lufthansa-Tochter hat ihre Destinationen ebenfalls ergänzt und im Juni einen zweiten Airbus (A) 320 stationiert. Auch der BVB-Mannschaftsflieger startet wieder.

Für van Bebber spricht das Engagement der Airlines Bände: „Wir geben gerade die Antwort auf die Frage, wie sich der Standort nach der Coronapandemie entwickeln wird“, sagte der Flughafenchef. Das birgt politische Brisanz.

Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber blickt vorsichtig optimistisch auf die Zukunft des Dortmunder Flughafens.
Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber blickt vorsichtig optimistisch auf die Zukunft des Dortmunder Flughafens. © Hans Jürgen Landes © Hans Jürgen Landes

Auf Antrag von Grünen, CDU und Linke+ hat der Rat die Zukunft des Airports zum Kern eines kommenden Gutachtens gemacht: Was passiert am Flughafen, wenn beispielsweise Wizz Air abwandert? Dafür gibt es aktuell allerdings nicht den geringsten Hinweis. Im Gegenteil: Das Engagement der Airlines zeuge davon, ihre Marktanteile für die Zeit nach der Pandemie zu sichern, sagte van Bebber.

Maschinen sehr unterschiedlich ausgelastet

2020 mussten trotz des großen Angebots etliche Flüge coronabedingt gestrichen werden. Dass sich das im laufenden Jahr in dieser Form wiederholt, glaubt der Flughafen-Geschäftsführer nicht. Er geht aber davon aus, dass die Maschinen zunächst sehr unterschiedlich ausgelastet sein werden; schon gar nicht zu 100 Prozent. „Da kommt es nach wie vor zu großen Schwankungen“, so van Bebber.

Auch wenn sich der Flugverkehr langsam belebt: Von der “Normalität” sehen sich der Flughafen und die Airlines noch ein gutes Stück entfernt. Eine Prognose für 2021 war van Bebber daher nicht zu entlocken.

Empfehlung des Airports: Reisende sollten sich vor ihrem Start unbedingt über die aktuellen Bestimmungen in ihren Urlaubsgebieten informieren. Am besten auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. Bei Fragen hilft auch das Personal am Check-in weiter. Eurowings beispielsweise wird am Dortmunder Flughafen drei statt zwei Schalter besetzen – und sie obendrein früher öffnen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt