Sperrung der Brackeler Straße dauert noch länger

Blindgängersuche

Schon seit März ist die Brackeler Straße gesperrt, weil die Stadt hier nach Blindgängern sucht. Nun muss eine weitere Stelle auf der Fahrbahn aufgegraben werden. Dadurch verlängert sich die Sperrung schon zum zweiten Mal.

Dortmund

, 06.04.2016, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bombe wurde am Rand der Brackeler Straße gefunden.

Die Bombe wurde am Rand der Brackeler Straße gefunden.

Bislang sollte die Brackeler Straße bis zum 8. April gesperrt sein. Das hatte die Stadt Dortmund mitgeteilt, nachdem sich der Verdacht auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg am 30. März erhärtet hatte.

Vollsperrung bis zum 11. April

Nun soll die Sperrung laut einer neuen Mitteilung in Fahrtrichtung Innenstadt zwischen B236 und der Straße Im Spähenfelde bis Montag, 11. April, voll gesperrt bleiben. In der Gegenrichtung kann es laut Stadt durch eine halbseitige Sperrung bis zum 15. April zu Behinderungen und Staus kommen. 

Bei Luftbildauswertungen hatte die Bezirksregierung Arnsberg mehrere Verdachtspunkte entdeckt, an denen Blindgänger liegen könnten. 

Sollte sich der Verdacht bestätigen, müsste das Gebiet am südlichen Rand des alten Westfalenhüttengeländes während der Bombenentschärfung evakuiert werden, wie am 1. April beim ersten Bombenfund bereits geschehen. Auch der Zug- und Stadtbahnverkehr würde beeinträchtigt werden. 

 

Lesen Sie jetzt