Sportplatzausbau als klares Bekenntnis zum Freizeitsport in Aplerbeck

DJK Ewaldi Aplerbeck

Wenn ein Vorstand bei einer Jahreshauptversammlung den Ausbau einer Sportanlage verkünden kann, ist gute Laune garantiert. So auch bei einem der größten Vereine in Dortmund - die DJK Ewaldi.

Aplerbeck

, 18.03.2019, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Vorsitzende der DJK Ewaldi, Friedhelm Althans (2. v.r.) mit den Mitgliedern aus der Wiederbegründungszeit des Vereins. v.l.: Manfred Cremers, Heinz-Lothar Bünnagel und Franz Schmitz.

Der Vorsitzende der DJK Ewaldi, Friedhelm Althans (2. v.r.) mit den Mitgliedern aus der Wiederbegründungszeit des Vereins. v.l.: Manfred Cremers, Heinz-Lothar Bünnagel und Franz Schmitz. © Ewaldi

Seit einigen Wochen sind die Arbeiten auf dem Sportplatz an der Ramhofstraße nicht mehr zu übersehen. Die Sportanlage der DJK Ewaldi bekommt eine neue Laufbahn und Sprunganlage. Dazu eine Finnbahn, die ebenfalls auf der Anlage angelegt wird. Die Investitionen in den Sportplatz sind laut Althans „ein klares Bekenntnis zur Leichtathletik und zum Freizeitsport im Stadtbezirk Aplerbeck“, denn die Rundlaufbahn ist die letzte ihrer Art im Dortmunder Süden.

Sowieso hatte der erste Vorsitzende Friedhelm Althans auf der Jahreshauptversammlung nur Gutes zu vermelden. Auch was die Mitgliederzahl angeht. 1900 sind es mittlerweile. Eine Zahl, die DJK unter die fünf größten Vereine in Dortmund hievt. Zudem gibt es in diesem Jahr noch einen internen Geburtstag zu feiern. Die Tischtennisabteilung wird 60 Jahre alt.

Ein stolzes Alter, das die Abteilung mit Franz Josef Szalata und Klaus Teckentrup teilt, die der DJK Ewaldi schon so lange die Treue halten. 50 Jahre im Verein sind die Handballer Ulrich Hansmeier, Wolfgang Lybecait, Alfons Seuthe, Reinhard Potthast und Werner Rasbach. 40 Jahre im Verein sind Bärbel und Georg Abel, Anni Sehner, Mathias Sandhof, Annette Hesse, Bernd Knoben und Caren Samtlebe.

Bei den Vorstandswahlen blieb alles beim Alten. Friedhelm Althans bleibt erster Vorsitzender. Weiterhin im Vorstand: Thomas Kombrink, Anke Szalata, Ursula Gromm, und Marcel Veit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt