Sprengstoff-Suche im Mallorca-Flieger

Flughafen Dortmund

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen ein Flugzeug der Fluggesellschaft Air-Berlin nach Sprengstoff durchsucht. Ein 22-jähriger Mann hatte sich an einem Rampenfahrzeug zu schaffen gemacht, das zur Passagierkabine des Mallorca-Fliegers führte.

DORTMUND

von Von Melanie Steur und Dennis Werner

, 21.04.2011, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Festnahme des Mannes war um 4.48 Uhr am frühen Morgen, gegen 10.20 Uhr war die Suche abgeschlossen. Um 11.10 Uhr konnte der Flieger dann zu seinem Ziel, Palma/Mallorca, abheben. Während des Polizeieinsatzes waren die rund 150 Passagiere im Sicherheitsbereich des Flughafens untergebracht. Sie erhielten laut Flughafensprecher Marc Schulte Getränke und Essensgutscheine. Die Vorfreude auf den Osterurlaub ließen sich die Passagiere nicht verderben.Wie es der 22-Jährige überhaupt auf das Flughafengelände und speziell in die Nähe des Flugzeugs schaffen konnte, blieb am Donnerstag auch nach ersten Vernehmungen des Mannes unklar. „Der muss sehr viel geklettert sein“, sagte Sigrun Rittrich.

Es sei sehr schwierig, dass durch verschiedene Maßnahmen abgesicherte Flughafengelände zu betreten – außer durch die offiziellen Eingänge. „In der vergangenen Woche hat es noch ein Audit gegeben, das die Sicherheit des Dortmunder Flughafens betont hatte.“ Der Mann hätte einfach Glück gehabt, sich bei seinen Kletterversuchen nicht am Nato-Draht zu verletzen. 

Lesen Sie jetzt