Stadt Dortmund verteilt Hunderttausende FFP2-Masken an Bedürftige

Empfänger von Sozialleistungen

Fast 20.000 Menschen in Dortmund, die Sozialleistungen erhalten, bekommen kostenlose FFP2-Masken. Die Masken kommen dabei auch an ungewöhnliche Orte.

Dortmund

, 16.02.2021, 20:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rund 17.000 Sozialhilfe-Empfänger und Geflüchtete in Dortmund erhalten kostenlose FFP2-Schutzmasken.

Rund 17.000 Sozialhilfe-Empfänger und Geflüchtete in Dortmund erhalten kostenlose FFP2-Schutzmasken. © picture alliance/dpa

Neun Millionen FFP2-Masken für Menschen, die sie sich sonst möglicherweise nicht leisten könnten, hat das Land NRW Anfang Februar angeschafft. Nun sind die ersten Masken in Dortmund angekommen.

Die Stadt Dortmund hat rund 230.000 Masken erhalten, die auf unterschiedlichen Wegen verteilt werden.

Wie die Verwaltung im täglichen Corona-Update am Dienstag (16.2.) mitteilte, ist die Verteilung von FFP2-Masken an Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen gestartet.

Berechtigt sind Personen, die Sozialhilfe beziehen, oder als Asylberechtigte Leistungen erhalten.

17.000 Personen bekommen jeweils 10 Masken per Post

Das Sozialamt versendet nach eigenen Angaben an rund 17.000 Berechtigten jeweils zehn Masken per Post. Die Aktion soll bereits am Montag (22.2.) abgeschlossen sein.

Jetzt lesen

Zusätzlich verteilt das Sozialamt von Mittwoch (17.2.) bis Freitag (19.2.) an 26 Einrichtungen der Flüchtlings- und der Obdachlosenhilfe insgesamt 52.000 Masken.

Diese sind nach Angaben des Sozialamts „zur täglichen Ausgabe und zum täglichen Wechsel gedacht“.

Lesen Sie jetzt