Polizei- und Feuerwehreinsatz

„Stark stinkend“: Buttersäureanschlag auf Gesundheitszentrum in Dortmund

Einen Anschlag mit Buttersäure hat ein Unbekannter am Mittwochabend auf ein Gesundheitszentrum in Dortmund verübt. Die Polizei räumte das Gebäude, die ABC-Einheit der Feuerwehr war im Einsatz.
Die Feuerwehr war im Einsatz. © Archiv

„Es gab einen Buttersäureanschlag auf ein Gesundheitszentrum in Eving“, teilte Pressesprecher Peter Bandermann am Donnerstagmorgen zu einem größeren Polizei- und Feuerwehreinsatz am Mittwochabend mit.

Eine unbekannte Person habe gegen 18.30 Uhr das Gesundheitszentrum an der Minister-Stein-Allee in Eving mit „stark stinkender“ Buttersäure beworfen. Eine Mitarbeiterin der Praxis verständigte die Polizei, die das Gebäude daraufhin räumte, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Keine Verletzten

Der Rettungsdienst untersuchte mehrere Angestellte und Besucher des Gesundheitszentrums, verletzt wurde jedoch niemand.

Dämpfe, die bei der Freisetzung von Buttersäure entstehen können, sind „ein wenig reizend für Augen und Atemwege“, so Feuerwehrsprecher Oliver Körner. Die Säure stinke „penetrant nach Erbrochenem“.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen um Hinweise auf eine verdächtige Person. Hinweise bitte an die Kriminalwache unter Tel. 0231/132 7441.

Wir berichten weiter.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.