Startcamp-Konferenz über soziale Medien im Museum

U-Turm

An zwei Tagen können sich am Wochenende Menschen mit der Frage beschäftigen, wie man als Kulturveranstalter soziale Medien in seine Arbeit einbeziehen kann. "Startcamp" heißt die Konferenz im U-Turm, und soll eine Anleitung sein, wie man im Internet nach Gold schürft.

DORTMUND

, 11.06.2014, 05:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jelena Löckler organisiert das Startcamp im U-Turm.

Jelena Löckler organisiert das Startcamp im U-Turm.

Viele Museumsdirektoren haben einen falschen Satz im Kopf, sagt Jelena Löckner. Jelena Löckner ist einer der Organisatoren der "Startcamp"-Konferenz am Samstag und Sonntag (14., 15. 6.). Dieser Satz ist ein wichtiger Grund dafür, warum viele Menschen Museen ungefähr genauso modern finden wie Telefonzellen und VHS-Kassetten. Der Satz lautet: "Je mehr wir online zeigen, desto weniger Grund haben die Menschen, zu uns zu kommen." Es sei eben nicht so, dass die Menschen alles, was sie online finden, nicht mehr vor Ort sehen wollen. Vielmehr erwartet auch das Museumspublikum immer mehr, dass das Museum ihnen nicht nur etwas für Augen und Ohren bietet, sondern auch was fürs Handy und fürs I-Pad. Wer nicht weiß, was ein Selfie ist, ist vielleicht am ersten Tag der Konferenz gut aufgehoben. Der ist für Einsteiger und Anfänger gedacht. Am zweiten Tag beginnt die Konferenz um 9 Uhr mit einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer, die jeder eigene Themen anbieten können. Über die Themen wird abgestimmt, anschließend werden die gewählten Themen in halbstündigen Sessions mit Vortrag und Diskussion vertieft.   

- Karten kosten 15 Euro für Samstag (14. 6.), 20 Euro für Sonntag (15. 6.) und 30 Euro für beide Tage.
- Themen sind unter anderem: Wie man mehr Follower auf Facebook und Co. bekommt, wie man mit ihnen kommuniziert, wie man einfach und günstig Videos machen kann. 
- Experten sind Marc Nikoleit, Rouven Kasten, Christian Spließ und Ilias Ntais.
- Karten und Infos nur online

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt