Steinbrinkschule erhält Geld für Innenhofgestaltung

mlzNeue Spielgeräte

Die Steinbrinkschule in Wickede musste wegen eines Kita-Neubaus auf einen Teil des Außenbereichs verzichten. Doch mit dem Ausgleich dafür ist Schulleiterin Stefanie Denk zufrieden.

Wickede

, 05.04.2019, 18:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor einigen Jahren hat die Bezirksvertretung Brackel 35.000 Euro für die Schulhofgestaltung an der Steinbrink-Grundschule ausgegeben. Das Geld war ein Ausgleich für den Verlust eines Bolzplatzes, der für den Neubau der dortigen Kindertagesstätte geopfert werden musste. Laut Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka habe sich das Schulverwaltungsamt mit weiteren 40.000 Euro aus dem NRW-Programm „Gute Schule 2020“ beteiligt, sodass nun ein „wirklich schöner Spielbereich“, so Czierpka, gestaltet werden konnte. Dass der Schulhof nun ein wenig kleiner geworden sei, sieht Czierpka als „eine Klage auf hohem Niveau“.

Spielgeräte werden gut angenommen

Auch Schulleiterin Stefanie Denk freut sich über die Neugestaltung. Die neuen Spielmöglichkeiten werden hervorragend von den Kindern angenommen, sagt sie. Zu den Neuerungen gehören unter anderem ein großes Klettergerüst, eine Schaukel, eine Rutsche, eine Wippe und auch ein Bolzplatz mit einem schonenden rindenmulchartigen Untergrund. Letzterer ist dort entstanden, wo zuvor der Hausmeisterbungalow stand, der zwischenzeitlich abgerissen worden ist. Aber: Weil die Steinbrinkschule 260 Schüler habe und damit gegenüber früheren Zeiten erheblich gewachsen sei, werde auch ein großer Außenbereich benötigt: „Die Kinder müssen sich bewegen.“

Auch ein Bolzplatz mit weichem Untergrund ist auf dem Schulhof-Gelände entstanden.

Auch ein Bolzplatz mit weichem Untergrund ist auf dem Schulhof-Gelände entstanden. © Andreas Schröter

Und weil von dem Geld sogar noch 18.000 Euro übrig geblieen sind sind, kann nun auch der Innenhof in Angriff genommen werden, der seit Jahren verwildert ist und brach liegt. Nach den Sommerferien soll er laut Stefanie Denk teils plattiert werden. Auch der Gartenteich werde erneuert. Später könnte der Bereich für den Unterricht genutzt werden. „Die Kinder untersuchen doch so gerne Insekten oder Wasserkäfer mit der Lupe.“ Um das Geld für diesen Zweck zur Verfügung zu stellen, bedarf es allerdings noch eines Beschlusses der Bezirksvertretung. Karl-Heinz Czierpka ist zuversichtlich, dass das klappt: „Innerhalb kurzer Zeit haben sich fast alle Bezirksvertreter zu dieser Überlegung geäußert, und zwar allesamt positiv. Wir werden nunmehr die Restmittel für die Innnenhofgestaltung freigeben. Dann kann auch dieser Bereich wieder sinnvoll genutzt werden.“

Der Innenhof ist in einem verwilderten Zustand und soll neu gestaltet werden.

Der Innenhof ist in einem verwilderten Zustand und soll neu gestaltet werden. © Andreas Schröter

Ein wenig Unbill kommt allerdings auf die Schule nach den Sommerferien zu: Dann muss die Turnhalle wegen einer Renovierung für rund sechs Monate geschlossen werden. Wie dann der Sportunterricht organisiert wird, ist noch offen.

Die Steinbrinkschule hat derzeit 260 Schüler und ist in den oberen beiden Jahrgängen zweizügig, in den unteren dreizügig. Damit ist sie erheblich gewachsen. Vor einigen Jahren waren es noch 120 Schüler.

Lesen Sie jetzt