Stellplätze bald Realität

22.06.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit dem ersten Spatenstich grub Oberbürgermeister (OB) Dr. Gerhard Langemeyer am gestrigen Samstag die feste Absicht in den Boden des Revierparks Wischlingen, Touristen, die mit Wohnmobilen unterwegs sind, in Dortmund einen Anlaufpunkt zu geben. Von dem aus sie dann auch die Stadt erkunden sollen. Die Stadt setze mit der Realisierung der Wohnmobilstellplatzanlage im Bereich der Tennisplätze des Revierparks touristische Akzente, sagte der OB. Will heißen: «Wohnmobile brauchen demnächst nicht mehr an Dortmund vorbei zu fahren.» Die Stadt werde profitieren, sagt Dr. Langemeyer.

Aber auch die durch Zuschusskürzungen und gestiegene Energiekosten unter finanziellen Druck geratene Revierpark Wischlingen GmbH soll die Reisemobilisten mit ihren Angeboten wie Frei- und Solebad, Sauna, Eislaufhalle und Gastronomie vom Besuch überzeugen, sagt Uwe Büscher, einer der Geschäftsführer. Bre

Lesen Sie jetzt