Stillstand auf der Bahnstrecke zwischen Dorstfeld und Lütgendortmund in der Nacht

Zugausfälle

Nichts ging mehr am Dienstagabend auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund-Dorstfeld und Lütgendortmund. Die Bahn ging zunächst von Vandalismus aus - dann stellte sich ein anderer Grund heraus.

Dorstfeld

, 20.11.2019, 08:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stillstand auf der Bahnstrecke zwischen Dorstfeld und Lütgendortmund in der Nacht

Zwischen Dorstfeld und Lütgendortmund war der Bahnverkehr gestört. © Stephan Schuetze

Vier Stunden lag ging am späten Dienstagabend nichts auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund-Dorstfeld und Lütgendortmund. Von etwa 21 Uhr bis 1 Uhr nachts standen die Züge still, die Fahrgäste mussten in Ersatzbusse umsteigen. Die Deutsche Bahn ging von Vandalismusschäden, etwa durch Metalldiebe aus.

Die S-Bahnen der Linie S4 blieben aus Unna kommend in Dorstfeld stehen, in Oespel sollten die Passagiere, die weiterfahren wollten, in Busse umsteigen. Die Pressestelle der Deutschen Bahn konnte am Mittwochmorgen zunächst nur mitteilen, dass Techniker die Störung nach vier Stunden beheben konnten.

Der Bundespolizei lag am Morgen kein Einsatz an dieser Strecke vor. Tatsächlich stellte sich in der Nacht heraus, dass es sich nicht um eine Fall von Vandalismus handele. Vielmehr trat ein technischer Defekt an einer Weiche auf. Ein elektronisches Teil sei, vermutlich durch die andauernden Regenfälle der letzten Tage, beschädigt worden, wie die Deutsche Bahn mitteilt.

Der Schaden sei aber in der Nacht zu Mittwoch vollständig behoben worden. Im Berufsverkehr am Morgen seien keine weiteren Störungen aufgetreten.

Lesen Sie jetzt