Störung des Schienenverkehrs: Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt

Polizei Dortmund

Mitarbeiter der DSW21 haben am Abend mehrere Männer im Bereich eines U-Bahntunnels gemeldet. Die Graffiti-Sprayer wurden danach auf frischer Tat ertappt.

Dortmund

22.11.2020, 13:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehrere Sprayer haben für eine Störung des Schienenverkehrs gesorgt.

Mehrere Sprayer haben für eine Störung des Schienenverkehrs gesorgt. © dpa

Aufgrund mehrere Personen im Bereich eines U-Bahntunnels musste der Schienenverkehr am Freitagabend (20. November) kurzzeitig eingestellt werden. Offensichtlich haben die Unbekannten dort Graffiti gesprüht, berichtet die Polizei Dortmund.

Demnach haben die Beamten gegen 22 Uhr drei Mutmaßliche Sprayer in Höhe des Notausgangs an der Uhlandstraße / Mallinckrodstraße ertappt. Die Einsatzkräfte nahmen zwei von ihnen fest, während ein dritter Tatverdächtiger flüchten konnte.

Farbschmierereien im U-Bahntunnel

Im Tunnel stellten die Beamten gleich mehrere „frische Farbschmierereien“ an den Wänden fest. In unmittelbarer Nähe fanden sie Sprühdosen, dessen Farben mit denen der Graffitis übereinstimmten.

Die Dosen wurden sichergestellt. Bei der Durchsuchung der mutmaßlichen Sprayer wurde bei einem 32-jährigen Dortmunder augenscheinliches Betäubungsmittel sichergestellt.

Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen bei beiden Männern nicht vor. Sie erwarten nun Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Hinzu kommt bei dem 32-Jährigen eine Anzeige wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Lesen Sie jetzt