Baugebiet Brechtener Heide in Dortmund: Straßenausbau soll bald starten

mlzAnwohner fordern Ausbau

Kein Bürgersteig und etliche Schlaglöcher: Seit vielen Jahren warten die Anwohner auf den Beginn des Straßenausbaus im Baugebiet der Brechtener Heide. Starten jetzt die Bauarbeiten?

Brechten

, 03.11.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eines der beliebtesten Baugebiete der Stadt Dortmund liegt ganz oben im Norden an der A2: die Brechtener Heide. Die Nachfrage nach den dortigen Baugrundstücken ist enorm.

Allerdings hagelt es auch Kritik seitens der Anwohner über die Verzögerung des Straßenausbaus in der Neubausiedlung. Der soll nun aber im November starten.

Jetzt lesen

Anwohner warten teilweise seit zehn Jahren auf den Straßenausbau

Die Siedlung ist in drei Bauabschnitte mit einer Fläche von insgesamt 133.000 Quadratmetern unterteilt. Die Bewohner des ersten und zweiten Abschnitts leben teilweise schon seit über zehn Jahren in der Brechtener Heide, haben die Erschließungskosten zusammen mit dem Kaufpreis gezahlt und warten noch immer auf einen Straßenausbau und Bürgersteige.

„Es gibt keinen Bürgersteig. Das ist sehr gefährlich, besonders für uns“, schrieben die Kinder der Brechtener Heide in einem Brief an OB Ullrich Sierau im Oktober 2018.

„Es gibt keinen Bürgersteig. Das ist sehr gefährlich, besonders für uns“, schrieben die Kinder der Brechtener Heide in einem Brief an den ehemaligen OB, Ullrich Sierau, im Oktober 2018. © Johanna Wiening (Archiv)

Eine Gesamtbauzeit von 14 Monaten sei für die Bauarbeiten vorgesehen, sagt Stadtsprecher Christian Schön auf Anfrage dieser Redaktion. Ein genauer Termin werde in Kürze zusammen mit dem ausführenden Unternehmen festgelegt. Fest stehe aber, dass die Maßnahme im November starten soll, so Schön.

So soll der Straßenausbau in der Brechtener Heide aussehen:

In der Nelly-Sachs-Straße soll in einem Separationsprinzip in der Fahrbahn Asphalt, in den Gehwegen und Parkbuchten Pflaster eingebaut werden. Für alle anderen befahrbaren Wohnwege werden Mischverkehrsflächen in Pflasterbauweise erstellt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt