Randale vorm Supermarkt - 48-Jähriger will Security-Mann überfahren

Corona Einschränkungen

Weil sie nicht ohne Einkaufswagen den Lebensmitteldiscounter betreten durften, hat eine Personengruppe randaliert. Ein Mann ist dann mit einem Auto auf den Sicherheitsmitarbeiter zugefahren.

Scharnhorst

17.04.2020, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei Frauen und ein Mann haben am Donnerstagnachmittag an einem Supermarkt randaliert, weil sie den Laden nur mit jeweils eigenen Einkaufswagen betreten durften. Das berichtet die Polizei Dortmund.

Ein Sicherheitsmitarbeiter habe die Gruppe daran gehindert, den Lebensmitteldiscounter an der Straße Droote zu betreten. Er habe sie darauf hingewiesen, dass jede Einzelperson den Supermarkt nur mit einem eigenen Einkaufswagen betreten dürfe.

Beleidigung und versuchte Körperverletzung

Daraufhin sei der 48-jährige Sicherheitsmitarbeiter von der Gruppe zunächst beleidigt worden. Anschließend sei der Mann aus dem Trio zurück zu seinem Auto gegangen und auf den Sicherheitsmitarbeiter zugefahren.

Dieser konnte einen Zusammenstoß verhindern, indem er einen Einkaufswagen zwischen sich und das Fahrzeug schob, so die Polizei. Der Einkaufswagen und das Auto des Mannes seien leicht miteinander kollidiert.

Eine Frau flüchtet

Eine der beiden Frauen, die den 48-Jährigen beleidigt haben, sei vor dem eintreffen der Polizei geflohen. Der Mann und die verbliebene Frau - beide aus Dortmund - seien für 24-Stunden des Platzes verwiesen worden. Zusätzlich sei ein Hausverbot des Discounters ausgesprochen worden.

Gegen den Mann sei Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung erstattet worden. Die Ermittlung zur zweiten Frau laufen laut der Polizei.

Lesen Sie jetzt