Strickende Oma in Wickede lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Nordost-Geschichten

Trotz eines recht scharfen Windes saß vor einigen Tagen eine ältere Dame vor einem Haus am Brütingsweg in Wickede und strickte – ein Fall für die Nordost-Geschichten.

Wickede

, 13.06.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Dame sitzt vor einem Haus am Brütingsweg in Wickede und strickt.

Diese Dame sitzt vor einem Haus am Brütingsweg in Wickede und strickt. © Andreas Schröter

Liebe Leserinnen und Leser,

neulich hatte ich einen Termin am Brütingsweg in Wickede. Als ich nach getaner Arbeit wieder im Auto saß, fiel mir etwa 100 Meter weiter eine ältere Frau auf, die auf einer Bank vor dem Haus saß und in aller Ruhe strickte.

Och, dachte ich, das ist ja mal ein schönes Foto-Motiv. Fast ein bisschen nostalgisch. Ich werde mal hingehen und sie fragen, ob ich sie fotografieren darf.

Je näher ich kam, desto mehr wunderte ich mich. Erstens war es doch ein bisschen frisch, um seelenruhig vor dem Haus zu sitzen; zweitens bewegte sich die Dame doch insgesamt sehr wenig. Ich mein, Stricken ist nun keine Tätigkeit, bei der man sportliche Höchstleistungen vollbringen muss, aber ein bisschen Bewegung in den Fingern ist doch nötig, oder?

Irgendwann bemerkte ich dann auch endlich das, was Sie vermutlich schon lange geahnt haben: Die strickende Frau war eine Puppe. Ich fand’s trotzdem gut und habe ein Foto gemacht. Nur geantwortet hat sie nicht, als ich gefragt habe, ob ich das darf.

Machen Sie sich ein schönes Wochenende. Bis nächsten Samstag!

Andreas Schröter

Andreas Schröter © privat

Lesen Sie jetzt