Studenten-Sender feierte Geburtstag

Freizeitzentrum-West

DORTMUND Hier protestieren die Studenten nicht, hier feiern sie: Der Campus-Sender „eldoradio“ lud sich am Donnerstag (19.11.) zu seinem zehnten Geburtstag musikalische Gratulanten ins FZW.

von Von Felix Guth

, 20.11.2009, 16:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Keine wilde Star-Geste, eher der finale Beitrag zu einem Abend, der runder nicht hätte sein können. Ob die sechs Franzosen wohl wussten, dass in Dortmund bald ein See ihren schönen Bandnamen trägt? Sie taten in ihrem gut 75-minütigen ersten Besuch im FZW jedenfalls viel dafür, ein würdiger Namenspate zu sein. Die Band aus Versailles zaubert wunderbar kompakte Pop-Perlen auf die Bühne. Schlagzeuger Thomas Hedlund versieht das Ganze mit einer treibenden Dynamik, die Spaß macht und den Wiedererkennungswert ausmacht. „Phoenix“ konzentrieren sich in Dortmund auf das Material ihres aktuellen Albums „Wolfgang Amadeus Phoenix“. Der Radio-Hit „Lisztomania“ macht gleich zum Start die Richtung klar. Von hier an bis zum intimen Finale wirkt der Auftritt. Die knapp 1300 Besucher gehen mit der Gewissheit in die Nacht, dass sie bei der dieser „Geburtstags-Gala“ voll auf ihre Kosten gekommen sind. Dazu tragen die beiden ersten Bands des Abends ihren Teil bei. „Videoclub“ aus der Studentenstadt Münster wählen den direkten Weg. Mit ein bisschen Spanisch im Opener unterstreichen sie den internationalen Charakter dieser schwungvollen Zehn-Jahres-Fete.

Nach gut 40 Minuten haben sich die vier jungen Männer leer gerockt und nehmen dankbar den Applaus der ausverkauften Halle entgegen. Die fünf Schweden von „Friska Viljor“ machen das, was eben nur Schweden können. Feine Abba-Melodien treffen auf den Indie-Charme von Sänger Joakim Sveningsson, der zu blonder Mähne und Vollbart Anzug trägt. Immer ein bisschen Folklore im Unterton, sind die gefühlvollen Songs des Albums „For New Beginnings“ die Überraschung des Abends.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt