Auto unter Baum begraben – Feuerwehr rückt mit der Motorkettensäge an

Sturmtief Klaus

Sturmtief Klaus hat am Donnerstagnachmittag (11.3.) die Freiwillige Feuerwehr Bodelschwingh beschäftigt. Die Rettungskräfte mussten ein Auto unter einem umgestürzten Baum befreien.

Huckarde

, 11.03.2021, 17:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Baum in Huckarde hielt dem Sturm nicht stand. Er begrub ein Auto unter sich.

Ein Baum in Huckarde hielt dem Sturm nicht stand. Er begrub ein Auto unter sich. © Helmut Kaczmarek

Spektakuläre Bilder sahen die Bewohner der Vieffhausstraße in Dortmund-Huckarde am Donnerstagnachmittag (11.3.). Denn dort hatte Sturmtief Klaus ganze Arbeit geleistet: Ein umgestürzter Baum lag nicht nur quer auf der Straße, sondern auch auf einem Pkw.

Der Anruf erreichte die Wache Bodelschwingh gegen 15 Uhr. Neun Rettungskräfte rückten aus, um das von „Klaus“ angerichtete Chaos wieder zu beseitigen. Wichtigstes Werkzeug war dafür eine Motorkettensäge.

Auto wohl nur leicht beschädigt

Kurz und knapp fiel der Bericht nach dem Einsatz aus: „Baum klein geschnitten, auf die Seite gelegt, Straße wieder frei, Auftrag erledigt“, las ein Feuerwehr-Sprecher auf Anfrage dieser Redaktion vor. Ausgerückt waren die Helfer mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und einem Mannschafts-Transportfahrzeug.

Wie schwer das Auto beschädigt war, dazu konnte die Feuerwehr keinen Eintrag in den Unterlagen finden. Laut unserem Fotoreporter war der Wagen nur „leicht beschädigt“. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Bis zum späten Nachmittag war die Feuerwehr Dortmund rund 20 Mal wegen des Sturms im Einsatz. „Bislang alles nur Kleinigkeiten“, so der Feuerwehrsprecher.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt