Sturz auf Gehweg: Unfall oder Verbrechen?

Polizei sucht Zeugen

Karfreitag stürzte ein Fußgänger in Lütgendortmund zu Boden. Auf den ersten Blick ein Unfall, denn der Mann war betrunken. Doch der 61-Jährige erlitt so schwere Verletzungen am Kopf, dass die Kriminalpolizei eine Straftat nicht ausschließen kann. Sie sucht zwei Passanten, die als Zeugen in Frage kommen.

LÜTGENDORTMUND

, 05.04.2016, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 16 Uhr war der Fußgänger auf dem Gehweg der Lütgendortmunder Straße unterwegs. Zwischen der Westricher Straße und der Straße "Weidenhope" stürzte er zu Boden. Ein Rettungswagen transportierte den Mann in ein Krankenhaus. Ansprechbar ist der 61-Jährige zurzeit nicht.

Was auf den ersten Blick nach dem Sturz eines Betrunkenen aussieht, stellt sich inzwischen anders dar: Wegen der schweren Verletzungen am Kopf des Mannes schließt die Kriminalpolizei eine Straftat nicht aus.

Polizei sucht zwei Zeugen

Deshalb sucht sie jetzt zwei Zeugen, die am Karfreitag (25.3.2016) gegen 16 Uhr am Unfall- oder Tatort waren. Als Zeugen in Frage kommen:

  • Ein junger polnisch sprechender Mann, der den 61-Jährigen begleitet haben soll.
  • Eine ältere Frau, die auf den Rettungsdienst gewartet hatte.

Hinweise auf das Geschehen in Lütgendortmund und Hinweise auf die Zeugen an die Kriminalwache unter Tel. 0231 / 132 74 41.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt