SV Brackel 06 bietet Mitgliedern trotz fehlender Einnahmen finanzielle Hilfen an

Coronavirus

Der Spiel- und Trainingsbetrieb in den unteren Fußballligen könnte noch lange ruhen. Der Vorsitzende von Brackel 06 hat sich nun in einem Brief an die rund 700 Mitglieder des Vereins gewandt.

Brackel

, 05.05.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Vorsitzende des SV Brackel 06, Olaf Schäfer, macht sich in der Corona-Krise Gedanken über die Zukunft seines Vereins

Der Vorsitzende des SV Brackel 06, Olaf Schäfer, macht sich in der Corona-Krise Gedanken über die Zukunft seines Vereins. © Andreas Schröter

Wie alle Sportvereine ist auch der SV Brackel 06 von der Corona-Krise betroffen. Der Vorsitzende Olaf Schäfer wendet sich jetzt online in einem Brief an die rund 700 Mitglieder. Darin betont er unter anderem die menschlich-soziale Seite, die dem Vorstand wichtig sei.

Wörtlich heißt es: „Und deshalb bieten wir allen, die in der aktuellen Situation vor eine wirtschaftliche Herausforderung gestellt sind, finanzielle Hilfestellungen an.“

Studenten fehlen Nebeneinkünfte als Trainer

Und das, obwohl dem Verein Einnahmen aus Eintrittsgeldern und dem Verkauf von Getränken und Snacks beim Spiel fehlen. Allerdings gebe es noch die Mitgliedsbeiträge, sodass zumindest die Fixkosten einigermaßen bewältigt werden könnten.

Was vor allem den Trainern jetzt fehle, seien ihre Honorare. Viele Studenten würden sich auf diese Weise ihren Lebensunterhalt finanzieren. Aber er gehe momentan davon aus, so Schäfer, dass es vor September nichts werde mit einem Spiel- und Trainingsbetrieb.

Der Verein nutze die Auszeit, um das Vereinsheim zu renovieren. Es erhält unter anderem einen neuen Boden. Und er selbst denke derzeit etwa über die Besetzung des Vorstands nach. Eines seiner Ziele für die nächste Jahreshauptversammlung sei, mehr jüngere Vereinsmitglieder in verantwortliche Positionen zu bekommen.

Lesen Sie jetzt