Taktstock blieb in der Familie

Lütgendortmund In diesem Jahr feiert das Akkordeonorchester Lütgendortmund, gegründet von Fred Recktenwald, sein 50-jähriges Bestehen.

05.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus diesem Anlass findet am Samstag (15.9.) in der Gastronomie Eisenbarth (Volksgartenrestaurant Lütgendortmund) um 17 Uhr ein Festkonzert unter Leitung von Beatrix Recktenwald mit anschließendem Unterhaltungsprogramm statt. Die Moderation und des Abends übernimmt Stefan Nussbaum, als Gastgruppe wirkt die A-Capella-Formation "female affairs" mit.

Das Akkordeonorchester Lütgendortmund wurde 1957 von Fred Recktenwald gegründet und 36 Jahre erfolgreich geführt. Ein gutes Dutzend Spieler bildeten den Grundstock für eine erfreuliche Entwicklung, erinnern sich Fred Recktenwald und Tochter Beatrix. Etwa 250 Aktive wirkten im Laufe der Jahre, je nach Alter und Fähigkeit, im Kinder-, Jugend- oder Erwachsenenorchester mit.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der gemeinschaftlichen Arbeit unter der Leitung des Dirigenten war die höchst erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben. Die Gestaltung abwechslungsreicher Konzerte, vor allem durch die Einbindung des Nachwuchses, gehörten ebenso wie die Mitwirkung an Veranstaltungen des kulturellen Lebens in Lütgen-dortmund dazu. 1993 übergab Fred Recktenwald den Taktstock schließlich an seine Tochter Beatrix.

In den vergangenen Jahren zeichneten durchgängige vom Orchester gestaltete Themenschwerpunkte die Programme des Orchesters aus. Die Arbeit der Interessengemeinschaft Lütgendortmunder Vereine wurde ebenfalls weiterhin unterstützt.

Das Mitwirken beim "Tag für Lütgen", beim "Dorffest" und bei den "Ferienspielen" gilt als fester Bestandteil der musikalisch-kulturellen Arbeit des Orchesters.

Karten gibt es zu den Probezeiten, donnerstags zwischen 19.30 und 21.30 Uhr, im Kulturhaus Lütgendortmund, Werner Straße, und sind über die Spieler zu beziehen (Tel. 69 79 68, eventuell läuft ein Anrufbeantworter).

Lesen Sie jetzt