Taube hatte großes Piercing im Hals - Operation

Gefährlicher Schmuck

Das Piercing steckte tief im Hals, an den Füßen hingen Plastikringe voller Perlen: Die Tierschutzorganisation "Arche 90" hat eine ausgehungerte Taube in Scharnhorst gerettet, die voller Schmuck behangen war. Ein Tierarzt musste den Vogel in einer Operation von den gefährlichen Anhängern befreien.

SCHARNHORST

, 16.06.2014, 14:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einfach abmachen konnte man die Anhänger nicht - zu sehr waren sie schon eingewachsen. Am Montagvormittag brachte "Arche 90" das geschwächte Tier zu einem Tierarzt. Er entfernte das Piercing mit einem Seitenschneider, die roten Perlen an den Füßen mussten gar mit einer Säge abgeschnitten werden, da sie dem Tier offenbar schon als Küken angelegt worden waren. Nun erholt sich die Taube in einer privaten Voliere von "Arche 90"-Mitgliedern von den Strapazen. Dort dürfe sie auch bleiben, so Bayer, "als ganz normale Taube".  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt