Thier-Galerie wegen Bombendrohung geräumt

Polizei gibt Entwarnung

Bombenalarm in Dortmunds größtem Shopping-Center: Die Thier-Galerie ist am Mittwochnachmittag nach einer Bombendrohung evakuiert worden. Sprengstoffspezialisten durchsuchten das Gebäude mit Spürhunden. Westenhellweg, Potgasse und Silberstraße waren gesperrt. Nach zwei Stunden gab die Polizei Entwarnung.

DORTMUND

, 18.02.2015, 17:21 Uhr / Lesedauer: 3 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bombendrohung: Kunden müssen Thier-Galerie verlassen

Wegen einer Bombendrohung mussten die Kunden der Thier-Galerie in Dortmund das beliebte Einkaufszentrum gegen 17.30 Uhr verlassen. Hier die Bilder vom Geschehen in der Innenstadt.
18.02.2015
/
Die geplatzte Leitung sorgte für spektakuläre Bilder.© Leserfoto: Annette Meyer
Polizei vor der thier-Galerie in Dortmund.© Foto: Peter Bandermann
Polizeieinsatz vor der Thier-Galerie in Dortmund.© Foto: Peter Bandermann
Ein Zivilfahrzeug der Polizei vor der Thier-Galerie in Dortmund.© Foto: Peter Bandermann
Besucher mussten die Thier-Galerie gegen 17.30 Uhr verlassen.© Foto: Peter Bandermann
Während Polizisten Räume der Thier-Galerie durchsuchten, lief der Betrieb am Mittwoch zunächst normal weiter. Erst am späten Nachmittag wurde das Einkaufszentrum geräumt.© Foto: Peter Bandermann
Im Einsatz war auch ein Spürhund der Polizei.© Foto: Peter Bandermann
17.18 Uhr: Polizisten betreten die Thier-Galerie. Wenige Minuten später wird das Einkaufszentrum geräumt.© Foto: Peter Bandermann
Bereitschaftspolizei am Eingang Potgasse.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei erfuhr um 13.54 Uhr von der Bombendrohung gegen ein Schuhgeschäft. Kurz vor 18 Uhr wurde die Thier-Galerie geräumt.© Foto: Peter Bandermann
Wenige Minuten nach der ersten Durchsage in der Thier-Galerie war die Potgasse gefüllt. Die Besucher wussten anfangs nichts über den wahren Grund.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten waren unter den Besuchern der Thiergalerie unterwegs, um die Bürger zu informieren. Automatische Lautsprecherdurchsagen nannten eine technische Störung als Grund.© Foto: Peter Bandermann
Kurz vor 18 Uhr mussten die Besucher des Einkaufszentrums die Potgasse verlassen und zum Westenhellweg gehen.© Foto: Peter Bandermann
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Viele Menschen stehen am Absperrband vor der Thier-Galerie und warten auf das Ende der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Schlagworte

  • Bombendrohung gegen Schuhgeschäft in Thier-Galerie
  • Polizei ließ Einkaufszentrum am Westenhellweg gegen 17.20 Uhr räumen
  • Sprengstoff-Spürhunde waren im Einsatz
  • Entwarnung kam um 19.30 Uhr: Polizei fand keine Bombe
  • Suche nach Urheber der Droh-Mail dauert an

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bombendrohung: Kunden müssen Thier-Galerie verlassen

Wegen einer Bombendrohung mussten die Kunden der Thier-Galerie in Dortmund das beliebte Einkaufszentrum gegen 17.30 Uhr verlassen. Hier die Bilder vom Geschehen in der Innenstadt.
18.02.2015
/
Die geplatzte Leitung sorgte für spektakuläre Bilder.© Leserfoto: Annette Meyer
Polizei vor der thier-Galerie in Dortmund.© Foto: Peter Bandermann
Polizeieinsatz vor der Thier-Galerie in Dortmund.© Foto: Peter Bandermann
Ein Zivilfahrzeug der Polizei vor der Thier-Galerie in Dortmund.© Foto: Peter Bandermann
Besucher mussten die Thier-Galerie gegen 17.30 Uhr verlassen.© Foto: Peter Bandermann
Während Polizisten Räume der Thier-Galerie durchsuchten, lief der Betrieb am Mittwoch zunächst normal weiter. Erst am späten Nachmittag wurde das Einkaufszentrum geräumt.© Foto: Peter Bandermann
Im Einsatz war auch ein Spürhund der Polizei.© Foto: Peter Bandermann
17.18 Uhr: Polizisten betreten die Thier-Galerie. Wenige Minuten später wird das Einkaufszentrum geräumt.© Foto: Peter Bandermann
Bereitschaftspolizei am Eingang Potgasse.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei erfuhr um 13.54 Uhr von der Bombendrohung gegen ein Schuhgeschäft. Kurz vor 18 Uhr wurde die Thier-Galerie geräumt.© Foto: Peter Bandermann
Wenige Minuten nach der ersten Durchsage in der Thier-Galerie war die Potgasse gefüllt. Die Besucher wussten anfangs nichts über den wahren Grund.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten waren unter den Besuchern der Thiergalerie unterwegs, um die Bürger zu informieren. Automatische Lautsprecherdurchsagen nannten eine technische Störung als Grund.© Foto: Peter Bandermann
Kurz vor 18 Uhr mussten die Besucher des Einkaufszentrums die Potgasse verlassen und zum Westenhellweg gehen.© Foto: Peter Bandermann
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Viele Menschen stehen am Absperrband vor der Thier-Galerie und warten auf das Ende der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Weitere Eindrücke von der Evakuierung.© Foto: Dan Laryea
Schlagworte

Die Bombendrohung gegen ein Schuhgeschäft in der Thier-Galerie war am Mittwoch als E-Mail bei der Dortmunder Polizei eingegangen. Einsatzkräfte waren ab 13.54 Uhr vor Ort und durchsuchten den Laden und angrenzende Räume mit Spürhunden. Zweieinhalb Stunden später erschallte die Band-Ansage: Die Besucher mussten die Thier-Galerie verlassen, Polizisten räumten das Gebäude und das Parkhaus.

Wenig später wurden auch die Potgasse, die Silberstraße und Teile des Westenhellwegs abgesperrt. Viele Menschen sammelten sich vor der Absperrung, darunter einige, die ihr Auto im Parkhaus abgestellt hatten. Der Einsatz dauerte bis 19.30 Uhr an – dann waren alle Eingänge wieder offen. Wie die Polizei mitteilte, gehen die Ermittler nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. Nach dem Urheber der Bombendrohung werde intensiv gesucht.

Gute Nachrichten für Autofahrer: Center-Managerin Heike Marzen sagte, dass die Schranken offen gelassen werden und keine zusätzlichen Kosten entstehen. An einem normalen Wochentag hat die Thier-Galerie rund 35.000 Besucher. Kurios: Unter den Menschen, die vor der Thier-Galerie warteten, befand sich auch ein Schalker-Fan. Er war in einer ziemlich misslichen Lage - denn er wollte noch zum CL-Spiel nach Gelsenkirchen.

In welchem Schuhgeschäft die Polizei nach Sprengstoff gesucht hat, wissen wir bislang nicht. Haben Sie weitere Informationen? Schreiben Sie uns in den Kommentaren unter diesem Artikel.

Unser Nachbericht:

Unser Liveticker:

Erstmeldung 17.21 Uhr: Polizeieinsatz in der Thier-Galerie

Bereits seit 13.54 Uhr läuft ein Polizeieinsatz in der Thier-Galerie. Beamte waren mit mehreren Hunden in dem Einkaufszentrum unterwegs - offenbar geht es um eine Bedrohung gegen einen Schuhladen. Auf welcher Ebene das Geschäft sich befindet und wie die Bedrohung genau aussieht, ist unklar.

Aktualisierung 17.31 Uhr: Einkaufszentrum geräumt

Unser Reporter vor Ort meldet, dass jetzt ein großes Polizeiaufgebot vor der Thier-Galerie vorfährt. Auch die Kriminalpolizei ist mit zivilen Einsatzkräften vor Ort. Noch ist der Alarm des Gebäudes in der Innenstadt zu hören, das Einkaufszentrum ist aber vollständig geräumt.

 

Räumung Thiergalerie.

Ein von DoFotoTag (@dofototag) gepostetes Video am 18. Feb 2015 um 8:25 Uhr

 

Aktualisierung 17.46 Uhr: Polizei durchsucht Thier-Galerie

Jetzt wird auch die Potgasse geräumt, die Menschen werden in Richtung Westenhellweg geschickt. Offenbar sind auch noch Sicherheitskräfte gemeinsam mit der Polizei in der Thier-Galerie - wenn auch sie das Gebäude verlassen haben, soll es eine weitere Maßnahme geben. Welche genau, verriet der Pressesprecher der Polizei nicht.

Aktualisierung 17.39 Uhr: Bombendrohung gegen Schuhgeschäft

Polizeipressesprecher Kim Ben Freigang hat mit unserem Reporter gesprochen. In wenigen Augenblicken stellen wir ein Audio-Interview online. Bislang wissen wir: Es hat eine Bombendrohung gegen ein Schuhgeschäft in der Thier-Galerie gegeben, die elektronisch eingegangen ist. Diese Drohung nimmt die Polizei ernst, so Freigang.

Die eingesetzten Hunde haben bislang keinen Sprengstoff gefunden. Einsatzkräfte suchen weiterhin nach verdächtigen Gegenständen.

Aktualisierung 18.15 Uhr: Straßen in der City sind gesperrt

Der Westenhellweg vor der Thier-Galerie, die Potgasse und die Silberstraße sind abgeriegelt. Die Polizei hat Absperrband aufgehängt. Viele Menschen stehen davor, vor allem Jugendliche, die shoppen wollen, aber auch Mitarbeiter der Geschäfte in der Thier-Galerie und Menschen, die ihr Auto im Parkhaus stehen haben. Sie fragen sich jetzt, wie sie an ihren Wagen kommen sollen.

Drinnen arbeiten sich die Polizisten auf der Suche nach Sprengstoff vor. Wie lange der Einsatz noch dauert, ist unklar. Das hat auch Auswirkungen auf das Medienhaus: Alle Ein- und Ausgänge wurden durch die Polizei abgeriegelt.

Aktualisierung 18.36 Uhr: Großes Polizeiaufgebot

Rund ein Dutzend Polizisten sind jetzt zusätzlich in die Thier-Galerie gegangen. Währenddessen sammeln sich immer mehr Menschen vor der Absperrung - vor allem Autofahrer, die zu ihrem Wagen im Parkhaus wollen.

Gerade hat die Polizei mitgeteilt, dass zumindest ein Ausgang am Medienhaus wieder geöffnet ist.

Aktualisierung 19.20 Uhr: Parkhaus will Schranken öffnen

Noch immer schallt die Band-Ansage der Thier-Galerie durch die Innenstadt. Darin heißt es, dass eine technische Störung vorliegt und die Besucher das Gebäude verlassen sollen.

"Achtung, eine wichtige Durchsage an die Besucher der Thier-Galerie: Aufgrund einer technischen Störung bitten wir Sie, die Thier-Galerie sofort zu verlassen. Bewahren Sie bitte Ruhe und unterstützen sie möglichst viele Menschen. Bitte verlassen Sie das Gebäude zügig auf den eingezeichneten Wegen und begeben Sie sich ins Freie. Lassen Sie Ihr Fahrzeug im Parkhaus stehen und folgen Sie den Anweisungen des Personals. Aufzüge und Rolltreppen dürfen nicht benutzt werden."

Weil sich viele Menschen fragen, was mit ihren Autos im Parkhaus ist, haben wir beim Center-Management nachgefragt: "Wir lassen die Schranken offen", sagt Heike Marzen. "Sobald das Parkhaus freigegeben ist, können die Besucher rausfahren. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten."

Die Autofahrer könnten ihren Wagen auch bis morgen stehen lassen und sich dann beim Infoschalter der Thier-Galerie melden, sagt die Center-Managerin. Dann könnten sie das Parkhaus kostenlos verlassen. An einem normalen Wochentag hat die Thier-Galerie rund 35.000 Besucher.

Aktualisierung 19.37 Uhr: Polizei gibt Entwarnung

Jetzt hat die Polizei die Absperrung aufgehoben. Viele Menschen strömen in Richtung Thier-Galerie. Nach Informationen von Pressesprecher Kim Ben Freigang hat die Polizei intensiv gesucht, aber nichts gefunden. Das Einkaufzentrum und das Parkhaus sind wieder freigegeben.

Aktualisierung 19.46 Uhr: Kein terroristischer Hintergrund

Die Polizei hat soeben eine Pressemitteilung veröffentlicht. Darin heißt es, dass die Einsatzkräfte mit Spürhunden das Ladenlokal und angrenzende Räumlichkeiten durchsucht haben. Glücklicherweise ohne Fund. "Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Urheber der Androhung dauern an", heißt es in der Mitteilung. Von einem terroristischen Hintergrund gehe man nicht aus - sondern von einem "allgemeinen kriminellem Hintergrund".

An dieser Stelle beenden wir unsere aktuelle Berichterstattung. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt