Tier startet überraschend als dritter E-Scooter-Verleiher in Dortmund

mlzVerkehr in Dortmund

Noch mehr Leih-E-Scooter für Dortmund: Überraschend hat Tier am Donnerstag angekündigt, 100 Elektrotretroller in der Innenstadt zu verteilen. Einen Konkurrenten dürfte das besonders ärgern.

Dortmund

, 10.10.2019, 11:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mittlerweile gehören Leih-E-Scooter fest zu Dortmunds Stadtbild: Zwischen 600 und 700 Elektro-Tretroller der Verleihfirmen Circ und Lime sind täglich auf den Straßen der Innenstadt unterwegs. Ab Donnerstag kommen nochmals 100 Exemplare dazu.

Am Vormittag kündigte der Verleiher Tier an, noch am selben Tag in Dortmund an den Start zu gehen. Wie bereits Circ und Lime stellt das Berliner Unternehmen „in der Startphase“ 100 seiner E-Scooter auf – Tiers Mitbewerber stockten ihre Flotten kurze Zeit später bedeutend auf.

Nordstadt und BVB-Stadion liegen außerhalb des Tier-Geschäftsbereichs

Zu finden sein werden die Tier-E-Scooter „insbesondere an zentralen Verkehrsknotenpunkten und belebten Bereichen der Stadt“, heißt es in einer Pressemitteilung. In der Tier-App waren am Donnerstagvormittag lediglich die Dortmunder City und Teile der südlichen Innenstadt als Geschäftsbereich eingezeichnet.

Tier startet überraschend als dritter E-Scooter-Verleiher in Dortmund

Der Geschäftsbereich von Tier in Dortmund. Der Screenshot wurde am 10. Oktober aufgenommen. © Thomas Thiel (Screenshot)

Die komplette Nordstadt, aber auch das Kaiserstraßenviertel oder das BVB-Stadion, lagen außerhalb des Bereiches, in dem die Tier-Scooter abgestellt werden können. Am Donnerstag gegen 11 Uhr wurden in der App noch keine E-Scooter angezeigt. Wenn sie verteilt sind, kostet eine Fahrt mit ihnen nach Angaben von Tier 1 Euro Aktivierungsgebühr und 15 Cent pro genutzter Minute. Aktiviert und bezahlt werden die E-Scooter über eine Smartphone-App.

Voi bot erst am Mittwoch Gratis-Fahrten zum Stadion an

Der Tier-Start in Dortmund kommt überraschend. In den vergangenen Wochen galt der schwedische Mitbewerber Voi als wahrscheinlichster dritter E-Scooter-Verleiher in Dortmund. Mit ihm waren laut Stadt die Gespräche am weitesten gediehen, auch suchte Voi bereits Personal in der Stadt.

Jetzt lesen

Erst am Mittwoch hatte der Verleiher zum Länderspiel in Dortmund eine Sonderaktion mit 30 E-Scootern organisiert, bei der Fußballfans gratis vom Hauptbahnhof zum Stadion fahren konnten. Nun hat Tier den Konkurrenten beim Markteintritt rechts überholt.

55-Millionen-Euro-Finanzspritze für Tier

Zeitgleich mit Dortmund startet Tier am Donnerstag auch in Essen. Damit ist das Unternehmer nach eigenen Angaben in acht Städten in NRW aktiv: Bielefeld, Münster, Düsseldorf, Bochum, Köln, Bonn und jetzt eben Dortmund und Essen.

Anfang der Woche machte Tier Schlagzeilen, als es vermeldete, dass es in einer neuen Finanzierungsrunde knapp 55 Millionen Euro von Investoren eingesammelt hat. Mit dem Geld wolle man seine Expansionspläne in Europa beschleunigen, hieß es in einer Pressemitteilung. Mittlerweile ist Tier nach eigenen Angaben in über 40 Städten in 12 Ländern aktiv.

Lesen Sie jetzt

Lange hieß es, die neuen E-Roller in der Stadt seien kein Problem für die Verkehrssicherheit. Jetzt zieht die Polizei Bilanz und sagt: Es gibt täglich Ärger mit E-Scootern in Dortmund. Von Patricia Friedek

Lesen Sie jetzt