Bildergalerie

Tierquälerei-Vorwurf auf Erntemarkt

Der Tierschutzverein wirft dem Betreiber des Handwerker- und Bauernmarktes während des Erntefestes am ersten Oktober-Wochenende in Hörde Tierquälerei vor.
09.10.2009
/
Eine Dortmunder Ziege. Im Streichelzoo wird am Donnerstag der Nachwuchs vorgestellt.© Foto: Peter Bandermann
Die Ziegen hatten auch zu fressen.© Foto: Peter Bandermann
Diese Sau säugt ihre Ferkel in einem Holzhaus.© Foto: Peter Bandermann
Hühnerstall in der Hermannstraße.© Foto: Peter Bandermann
Hühnerstall in der Hermannstraße.© Foto: Peter Bandermann
Neugierig: Wollsauferkel.© Foto: Peter Bandermann
Hühner in der Altstadt.© Foto: Peter Bandermann
Tierisch ist es an der Schlanken Mathilde.© Foto: Peter Bandermann
Ziegen im Stall auf dem Friedrich-Ebert-Platz.© Foto: Peter Bandermann
Ein Seidenhuhn im Gehege.© Foto: Peter Bandermann
Deutlich erkennbar im Hintergrund: Ein Holzbau, in den sich ein Huhn zurück ziehen kann.© Foto: Peter Bandermann
Wollsäue in ihrem Stall auf dem Erntemarkt in Hörde.© Foto: Peter Bandermann
Entenküken in einem beheizten Unterstand.© Foto: Peter Bandermann
Wollsau Emma hält ein Nickerchen.© Foto: Peter Bandermann
Zum Greifen nah: Ein Finger versucht eine neugierige Nase zu streicheln. Auf Dauer müssen Tiere sich aber zurückziehen können, wenn sie das wollen.© Foto: Peter Bandermann