Der Sarg mit dem Leichnam des bei einem Polizeieinsatz erschossenen Mouhamed D. während einer Trauerfeier am 12.8. in Dortmund.
Der Sarg mit dem Leichnam des bei einem Polizeieinsatz erschossenen Mouhamed D. während einer Trauerfeier am 12. August in Dortmund. © Joscha F. Westerkamp
Nordstadt

Tod von Mouhamed D. (16) in Dortmund: Die Chronologie einer Tragödie

Mit dem Tod von Mouhamed D. ist Dortmund der Ausgangspunkt einer intensiven gesellschaftlichen Debatte geworden. Wir sortieren die Sachlage und die Emotionen knapp zwei Wochen nach dem Vorfall.

Es ist bereits spät am Abend im Ort Ndiaffate im Senegal, als die Reise von Mouhamed Lamine Dramé endet. Der Leichnam des 16-Jährigen wird am Donnerstag (18.8.), zehn Tage nach dessen Tod in Dortmund, auf einem Friedhof in dem Dorf beigesetzt, in dem er am 4. November 2005 geboren ist.

Tödliche Schüsse in der Dortmunder Nordstadt am 8.8.22

„Sicherungsbeamter“ (29) schießt aus der Entfernung

Benachbarte Polizeibehörde ermittelt gegen Dortmunder Kollegen

Viele Fragen zu den tödlichen Schüssen, bisher wenige Indizien

Die Reaktionen: Schock und Wut

Nordstadt-Bewohner äußern ihr Misstrauen gegenüber der Polizei

Das leere Grab auf dem Dortmunder Hauptfriedhof

Flucht von Mouhamed D. aus dem Senegal beginnt 2020

Keine psychischen Auffälligkeiten – bis kurz vor dem Vorfall

Die Diskussion betrifft ganz Deutschland

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.