41-Jähriger leblos aufgefunden: Todesfall in der JVA Dortmund

Zweiter Fall in acht Tagen

Im Dortmunder Gefängnis ist ein Häftling gestorben. Ein 41-Jähriger wurde am Donnerstagmorgen (23.7.) leblos aufgefunden. Es ist der zweite Todesfall in der JVA innerhalb kurzer Zeit.

Dortmund

, 23.07.2020, 17:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der JVA Dortmund ist ein Häftling tot aufgefunden worden.

In der JVA Dortmund ist ein Häftling tot aufgefunden worden. © Kevin Kindel (Archivbild)

Ein inhaftierter Mann ist in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Dortmund am Donnerstagmorgen tot aufgefunden worden. Die Polizei Dortmund bestätigte diese Information gegenüber dieser Redaktion am späten Donnerstagnachmittag. Zuerst hatte Radio 91.2 berichtet.

Jetzt lesen

Der 41-jährige Häftling sei demnach am Morgen bei der Frühstücksausgabe leblos in seiner Zelle aufgefunden worden sein. „Erste Hinweise deuten nicht darauf hin, dass es eine Gewalteinwirkung gab“, sagt Polizeisprecherin Dana Seketa. Zur genauen Ursache wollte sie sich noch nicht äußern.

Es läuft ein so genanntes Todesermittlungsverfahren. Dies ist bei allen Todesfällen mit ungeklärter Ursache üblich, unabhängig davon, an welchem Ort sie geschehen.

Am 16. Juli nahm sich ein mutmaßlicher Terrorismus-Unterstützer in der JVA das Leben

Bereits am 16. Juli hatte es einen Todesfall im Dortmunder Gefängnis gegeben.

Ein 46 Jahre alter Häftling war tot in seiner Zelle aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft Dortmund geht von einem Suizid aus.

Jetzt lesen

Der Mann aus Ostwestfalen war der Unterstützung der rechtsterorristischen Vereinigung „Gruppe S.“ beschuldigt und deshalb seit Februar 2020 in Dortmund inhaftiert. Es war der erste Suizid in der Dortmunder JVA in den vergangenen drei Jahren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt