Tötungsdelikt in Dortmund-Wickede: Hat eine 34-Jährige ihren Freund erstochen?

mlzBeziehungstat

Eine junge Frau wird verdächtigt, am Donnerstag (12. März) ihren Partner getötet zu haben. Das Paar war der Polizei bereits einschlägig bekannt.

Dortmund

, 13.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine 34-jährige Frau hat am Donnerstagnachmittag (12. März) mutmaßlich ihren Lebensgefährten (33) getötet. Nun hat die Staatsanwaltschaft weitere Details zu der schrecklichen Tat genannt.

Wie Staatsanwältin Sandra Lücke erklärt, waren die zwei ein Paar - die Staatsanwaltschaft geht also von einer Beziehungstat aus. Offenbar war es vor der Tat zum Streit zwischen den beiden gekommen. Dann soll die Frau ihren Partner mit einem Messer angegriffen haben.

Angehörige, die zum Tatzeitpunkt im Haus waren, wählten laut Sandra Lücke den Notruf, wenig später landete ein Rettungshubschrauber an dem Mehrfamilienhaus in Wickede. Rettungskräfte versuchten noch, den 33-Jährigen zu reanimieren, doch der Mann starb noch am Tatort an den Folgen einer Stichverletzung.

Immer wieder Polizeieinsätze beim Paar

Die Frau wurde festgenommen. Sie sei bei dem vorangegangenen Streit unverletzt geblieben. Am Freitag (13.3.) wurde sie nach Angaben von Staatsanwältin Lücke dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des Verdachts auf Totschlag erlassen hat. Das Opfer wurde am Freitag obduziert.

Es sei auch nicht der erste Polizeieinsatz gewesen, den das Paar ausgelöst habe. Immer wieder sei es in der Wohnung der zwei zu Streitigkeiten gekommen. Ob es infolgedessen auch schon zu Anzeigen oder Verurteilungen gekommen war, war der Staatsanwaltschaft am Freitag nicht bekannt.

Nach Angaben der Polizei macht die Frau derzeit von ihrem Schweigerecht Gebrauch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt